VÖ: 15.12.16
(Satyr Verlag)

Genre:
Roman

Homepages:
MICHA-EL GOEHRE
SATYR VERLAG

Lange mussten Fans auf den dritten und letzten Teil vom MICHA-EL GOEHREs „Jungsmusik“-Trilogie warten. Nun ist es endlich soweit und wir erfahren wie es mit Torben und seiner Clique weitergeht.

Eigentlich hat Torben alles, was man sich wünschen kann, eine Frau, gute Freunde und einen Job, der auch noch Spaß macht. Allerdings verliert er gleich zu Beginn von „Strassenköter“ Frau und Job, dazu stirbt seine Oma und die Stammkneipe muss schließen. Da kommt das Angebot mit einer aufstrebenden Band auf Tour zu gehen grade recht und so geht es mit den „Clothelines From Hell“  on the Road, wobei er natürlich reichlich unterhaltsame Geschichten erlebt.
Zuviel will ich hier gar nicht verraten aber viele Metal-Fans werden sich in dem Buch und seinen Personen wohl selbst erkennen und dafür muss man MICHA-EL GOEHRE wieder mal ein großes Lob aussprechen. Kaum jemand kennt die Szene so wie er und grade deswegen darf und kann er seine Witze über sie machen. Wer nur einen Funken Humor hat, der wird sicher laut mitlachen.

Gibt es über „Strassenköter“ auch etwas Negatives zu sagen? Ja, natürlich gibt es das. Nach 257 Seiten ist Schluss, unwiderruflich. Im Nachgang gibt es zwar noch als Bonus fünf „Jungsmusik“-Kolumnen aus dem Legacy-Magazin aber das war es dann, leider. Bleibt den Lesern nur zu hoffen, dass der Autor es sich noch einmal anders überlegt und uns mit weiteren Geschichten über Torben, Lucy, Lemmy und Co. versorgt. Darauf wetten würde ich allerdings nicht.


Taschenbuch: 288 Seiten
ISBN-10: 3944035666
ISBN-13: 978-3944035666