VÖ: 05.05.17
(Imaga)

Homepage:
IMAGA

Klapptext:

Sie ist 10 Jahre alt - allein und auf der Flucht vor unbegreiflichen Kräften: Weiße und schwarze Engel sammeln sich zum letzten Kampf um die kleine Marie Dufage, die die Ausersehene aus der Prophezeiung sein könnte. Es ist eine erbarmungslose Jagd, ein überirdischer Kampf zwischen Gut und Böse - und mitten drin versuchen zwei Menschen verzweifelt, Marie zu retten, um damit das Schlimmste zu verhindern.

Sprecher:

El-Ang – Thomas Thieme
El-Gabri – Romanus Fuhrmann
Hamingur Liddy – Axel Luther
Sonderquist – Kaya Marie Möller
Pavel Kollar – Hennes Bender
Friedrich von Gärtner – Frank Röth
El-Jopi – Oliver Siebeck
Taxifahrer – Ralph Ruthe
Gibr – Florian Halm
Elisabeth Marie Dufage – Lilli Martha König
El-Mika – Tilo Schmitz
Pascal Lemaire – Wanja Mues
Il-Manou – Gerrit Schmidt-Foß
Jamingjur Seth – Frank Otto Schenk
Il-Azaz – Michael Prelle
El-Rami – Asad Schwarz
El-Ragu – Renne Dawn Cluade
El-Zaoki – Bodo Wolf
Stewardess – Marieke Oeffinger

Kritik:

Spätestens mit fortschreitender Handlung sollte dem Hörer klar werden, Fallen verbleibt nicht nur bei einer Staffel sondern wird definitiv fortgeführt. Es wäre auch schade drum gewesen. Zu weitläufig fächert man hier inhaltlich auseinander, bietet viele Schauplätze und Begegnungen und schließt das Ganze mit einem…tadaaa…Clifhänger. Auch der sechste Teil „Labrags“ spielt mit vielen künstlerischen Freiheiten und Regiespielereien. In erster Linie dürfte der lange Monolog von Il-Azaz zeigen, wie sehr Schöpfer Marco Göllner sich hier auslebt. Aber auch sonst ist die Regie zum Bersten gefüllt mit Stilmitteln. Soundüberbelendungen, intensive musikalische Einspielungen und feine Schnitte, die der Handlung viel Dynamik verleihen dominieren auch diese Hörspielfolge. Spannende Szenen wechseln mit ruhigen Momenten. Hier werden ein weiteres Mal alle Register gezogen. Die Soundkulisse bleibt sehr düster, atmosphärisch und stimmungsvoll. Für einen Blick auf die Sprecher reicht eigentlich nur ein Wort. Makellos. Die Musik ist und bleibt ein Genre-Chamäleon. Epische Gänsehautscores treffen auf überraschende Liedeinspielungen und klingen mit dem Fallen Song erstmals in voller Länge aus.

Fazit: Man bekommt was man erwartet. Nur eben kein Finale. Noch nicht. Inhaltlich extrem kurzweilig und mit perfektem Dialogbuch gesegnet liefert „Labrags“ erneute Antworten, hinterlässt aber auch einige neue Fragen. Top Sprecher und eine superbe Produktion empfehlen sich auch bei dieser Folge als klarer Kaufgrund. 9,5 von 10 Punkte