03 lockup

VÖ: 10.03.2017
(Listenable Records)

Style: Death Metal / Grindcore

Homepage:
LOCK UP

Sechs Jahre war es ruhig um die englischen Death / Grinder von LOCK UP, doch hier kommen sie mit einem Donnerwetter zurück, das sich gewaschen hat. Gleich mit den ersten Takten von „Blood and Emptiness“ lassen die Jungs es flott krachen und rumpeln mit einer Wucht voll nach vorne. Herrlich, wie „The Decay Within the Abyss“ ballert, das ist Ellbogen raus und keine Rücksicht auf Verluste, wie das hier knallt und auch „Locust“ kennt absolut kein Pardon. Beim Titelstück ist es dann mit metallischem Hintergrundhämmern extrem zäh und schleppend, so dass hier schon eine drückende Atmosphäre aufkommt, doch gleich danach trümmert „Demons Raging“ in typisch extrem rasender Grindcore Manier wie ein Berserker. Anders ist es bei „Desolation Architect“, das ist eine Wanderung auf Messers Schneide zwischen fettem Death und rasendem Grind. Das „Instruments of Armageddon“ ist eine wahre Orgie der Verwüstung, die hier aus den Boxen rast, aber dazwischen auch mit mächtig harten Death Anteilen aufwartet. „Sunk“ bläst furios und ohne Halt in extrem hohem Speed und auch „The Plague That Stalks the Darkness“ ist ein Bolzwerk der heftigen Art.
Was soll man da noch groß sagen, LOCK UP hauen hier 14 Nummern raus, die an Aggression und Speed ganz weit oben angesiedelt sind und dazu auch noch mit einem fetten Sound aufwarten, so dass hier locker die 8, 5 von 10 Punkten gezückt werden.