03 crimsonthrone

VÖ: 17.03.2017
(Apocalyptic Witchcraft Recordings)

Style: Black Metal / Ambient

Homepage:
CRIMSON THRONE

Auf ihrer Debüt EP wollen uns die Engländer ihren Mix aus Black Metal und Ambient näher bringen und beim Opener „Forgotten Nobility“ gelingt das auch. Hier startet es mit tragenden Parts, bevor majestätisch frostiges Mid Tempo Spiel aufkommt und sich beim Einsetzen der Vocals auch mal ins Up Tempo steigert. Gerade die Vocals sind sehr gut und harsch, so dass man sich irgendwo an die 90'er erinnert fühlt und danach setzt sich „Praetorian March“ meist rein im Mid Tempo fest. Hier wird zudem aus dem Hintergrund eine wabernde Atmosphäre erzeugt, die ganz gut rüber kommt. „Fog of War“ finde ich schwach, denn hier wird fast neun Minuten eine Geräuschkulisse fabriziert, die zwar bei Streifen wie „The Fog“ passen würden, aber die Länge des Tracks ist einfach zu viel des Guten. Wenn der treibende Black Metal wie in „Shadows of Ruin“ zu Beginn das Heft in die Hand nimmt, kommt das viel besser rüber und erst ab der Hälfte des Songs wird es dann wieder sehr Ambient lastig.
Die EP ist gut, aber weder Fisch noch Fleisch und so denke ich, dass sich viele nicht entscheiden können, ob sie hier zugreifen sollen oder nicht. Von meiner Seite ist das gut, aber nicht mehr als 6 von 10 Punkten.