06 dyingfetus

VÖ: bereits erschienen
(Relapse Records)

Style: Brutal Death Metal

Homepage:
DYING FETUS

Die Brutal Death Institution DYING FETUS bläst mich hier zu den ersten Takten von „Fixated on Devastation“ sofort um. Was hier an technischer Brutalität zum Vorschein kommt, was es hier für fetten Riffs und geile Baller Parts gibt, das ist Hammer. Dazu der fette Sound und die bösartigen Growls, das wirkt grandios. Auch in „Panic Amongst the Herd“ wird ordentlich Break lastige Mid Tempo Härte erzeugt, dann steigert es sich in einen wuchtigen Drive, bis dann das Geknüppel alles weg bläst und dabei die Finger wie wahnsinnig über das Griffbrett flitzen. Erst walzt „Die with Integrity“ wie ein Panzer drauf los, doch das brutale Geballer lässt nicht lange auf sich warten und es wird megamäßig Kleinholz gemacht. Super gemacht ist „Reveling in the Abyss“, das von seinen Break Parts nahtlos in Prügelei ausbricht und sich dann mit den Riffs massiv zeigt. Gleich von vorne herein ist „Seething with Disdain“ auf hohem Speed, ein böser Growl, dann wird im Mid Tempo geackert, hier stampft es fett wie Sau, um dann erneut Überfall artig loszuballern. Auch „Ideological Subjugation“ macht erst gar keine Gefangenen, mit einem umwerfenden Trieb nach vorne geht es hier ab, auch wenn das Tempo nicht extrem hoch ist, aber das Intensive dieser Nummer macht den Unterschied. Hammer, wie aus fast schon melancholisch anmutenden Parts zu Beginn von „Weaken the Structure“ auf einmal völlig ohne Warnung der Highspeed auf mich niederprasselt und vor allem auch die schleppenden Parts so dermaßen heavy wirken, da muss man einfach begeistert sein. Wie auf Dauerfeuer ist „Fallacy“ eingestellt und trotz diesem umnietenden Speed sind DYING FETUS technisch auf verdammt hohem Level. „Unmitigated Detestation“ bietet Frickel Brutal Death mit vielen harten, zähen Part und das Titelstück am Ende besticht mit Blastbeats und wuchtigem, Double Bass verzierten Mid Tempo.
Mit dieser Scheibe ist alles in Butter, kleinere Mängel sind sofort ausgemerzt und so stehen 9 von 10 Punkten nichts im Weg.