07 nadimac

VÖ: bereits erschienen
(Xtreem Music)

Style: Thrash Metal / Crossover

Homepage:
NADIMAC

Die Serben haben schon einiges veröffentlicht und nun liegt der neue Longplayer vor, bei dem nach dem Intro „Uvod u besnilo“ sofort die Sau raus gelassen wird. Mit „Palikuća“ bläst mir ein Sturm entgegen, wie man ihn früher zum Beispiel von Demolition Hammerr oder auch Exhorder gehört hat, das ist rasender Thrash mit einer Prise Crossover, die fett aus dem Boxen kracht. Dafür ist danach „Jednom nogom u gradu“ eine technische und im Mid Tempo angesiedelte Nummer, die ein cooles Solo inne hat und nur gelegentlich mal auf die Tube drückt, während es in „Kapitalizam je kanibalizam“ ein ständiges auf und ab in Sachen Speed gibt. „Revolucija u izlogu“ ist total stark, da kommt auf der einen Seite der Arsch tretende Crossover ans Licht, aber dazu ballert es auch extrem flott im Highspeed Sektor. In „U podrumu žute kuće“ finden sich Elemente aus Power, Thrash und Speed Metal, die hier sehr gut miteinander vereint wurden, während „Analni ovčar“ anfangs erst raus geprügelt wird, sich dann aber drosselt und man hier geil bangen kann. „Prvi put sa kevom na šemu“ ist ein durchdachtes Stück mit vielen Breaks, aber auch genau so vielen Knüppel Passagen und sowohl „Rođen u ofsajdu (Nesportski dan)“ als auch „Zemlja povraća“ machen kaum Gefangenen und hauen voll vor den Latz. Mit viel Bass Groove fängt „Crna štampa“, kloppt danach aber fast völlig ohne Gnade und „Bez ograda, bez barijera“ mixt Groove und Ballerei auch sehr fein.
Die Jungs haben es voll drauf, es hapert hier und da an ein paar kleinen Stellen, aber das macht am Ende trotzdem 7,9 von 10 Punkten.