08 putridoffal

VÖ: 04.08.2017
(XenoKorp)

Style: Death Metal / Grindcore

Homepage:
PUTRID OFFAL

2015 kam die letzte Scheibe der Franzosen auf den Markt, die nun leider nur eine EP nachschieben. Dabei ist der Titelsong eine herrlich knüppelnde Death Metal Bestie, die mit einigem an Grindcore angereichert wurde und damit auch in Sachen Highspeed voll nach vorne prescht. Auf der Welle der Vernichtung geht es mit „Didactic Exploration“ weiter, ein weiterer Song, der Grind und Death sehr gut vermischt und immer auf hohem Niveau fegt. Leider war es das dann aber schon mit neuem Material, denn mit „Rotted Flesh“ und „Gurgling Prey“ sind zwei ältere Stücke mit dabei, die 2017 neu aufgenommen wurden. Das erste davon lädt anfangs noch mit einer weiten Atmosphäre ein, prügelt dann aber heftig durchs Gebälk. Das zweite kommt stark rüber, denn hier wechseln sich schleppende Parts und Geballer sehr gut ab, bevor uns mit „Requiem for a Corpse“ und „Purulent Cold“ auch noch zwei Songs ins Haus stehen, die Live Versionen sind. Dabei ist der Sound recht annehmbar und klingt super roh.
Die Wertung lass ich bei nur zwei neuen Songs außen vor, aber die Franzosen wissen durch ihre Härte und Aggression mehr als nur zu überzeugen.