08 nuclearwarfare

VÖ: 04.08.2017
(MDD Records & Mailorder)

Style: Thrash Metal

Homepage:
NUCLEAR WARFARE

Drei Jahre sind vergangen und nun hauen die Stuttgarter Thrasher ein neues Brett raus, das ohne Schnörkel mit „After the Battle“ mit voller Wucht vor den Latz knallt. Hier sind die Drums so wunderbar trocken knallend, die Riffs sägen wie verrückt und die Vocals klingen so geil aggressiv zu dem geilen Vollspeed, den NUCLEAR WARFARE hier gleich hinlegen. Auch in „Let the Hate Reign“ wird schonungslos drauf gehauen, das ist genau das, was die old school Thrasher hören wollen, tackernde Drums und feurige Riffs. „Mata Com Faca“ ist dann mehr im Mid bis Up Tempo angesiedelt, die Vocals fahren die Aggression einen Gang zurück und die Musik ist herrlich Arsch tretend. Einen Mid Tempo Stampfer und Nackenbrecher mit coolem Solo folgt mit „Fear“, wonach „Warlust“ erneut gnadenlose drauf los ballert und nur im Mittelpart zu den Soli den Fuß vom Gas nimmt. Bei „Bite of the Viper“ sind einige, sehr gute Tempowechsel mit von der Partie und mit „Half Truths“ bleibt das auch so und weiterhin fühl ich mich so wohl wie früher in den 80'ern. „A Nice Day“ hat einen coolen Drive neben seinen prügelnden Passagen und kommt auch wie ein old school Brett der starken Art bei mir an, wobei im Tielstück neben den sanften Parts zu Beginn neben dem rohen Thrash auch ein paar Elemente des Speed und Power Metals mit eingeflochten sind. „Thrash to the Bone“ schraubt einem am Ende noch mal die Birne ab, so fegen die Jungs hier und leider ist nach knappen 40 Minuten Schluss mit der Thrash Salve, die ich mir immer wieder gerne anhöre und die auch 8,6 von 10 Punkten kriegt.