03 wweroadblock

VÖ: bereits ershienen
(Fremantle Media)

Homepage:
WORLD WRESTLING ENTERTAINMENT

Hier steht der letzte WWE PPV des Jahres 2016 an und es ist ein Special Event des RAW Roosters, bei dem heute nach dem Einheizer Video die Begrüßung vor dem Feuerwerk kommt.
Als erstes auf dem Programm steht das Match um die WWE RAW Tag Team Titles, die The New Day immer noch halten und heute in Form von Big E und Kofi Kingston gegen Cesaro und Sheamus antreten. Mein lieber man, ich staune schon beim Einzug der Herausforderer nicht schlecht, dass sich die Beiden so gut verstehen und gegenseitig pushen, sonst hat doch jeder für sich um die Guste des WWE Universe gebuhlt. Aber kommen wir zum Kampf, hier sind die Champions erst mal stark im Hintertreffen, denn Cesaro und Sheamus wollen Kofi von Big E fern halten, da sie so den Vorteil auf ihrer Seite sehen und verdammt geht das hier flott ab. Ob natürlich das dritte New Day Mitglied Xavier Woods wieder das Zünglein an der Waage ist, soll jeder selbst sehen, für mich ist dieser Opener sehr stark, denn ich hätte nie gedacht, dass hier schon so viel Action kommt.
Das nächste Match findet unter besonderen Regeln statt, denn der RAW General Manager Mick Foley wollte Sami Zyan eigentlich vor Braun Stroman schützen, doch Sami will fighten und so ist die Regel, dass er gewinnt, wenn er es schafft, zehn Minuten gegen Strowman zu überstehen und in dieser Zeit nicht zu verlieren. Braun will natürlich seine komplette Kraft in die Waagschale werfen, doch Zyan ist mit seiner guten Geschwindigkeit sozusagen wie der Hase auf der Flucht. Naürtlich gibt es auch Wrestling und es sieht hier und da mal schon sehr schlecht für Sami aus, aber ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass in seiner Brust das Herz einen Fighters steckt und so darf man gespannt sein, wie sich Zyan am Ende schlägt.
Mit Seth Rollins gegen Chris Jericho hat die WWE schon auf dem Papier ein sehr gutes Match für uns parat und da sich Y2J ja mit seinem besten Freund und Buddy Kewin Owens zerstritten hat, darf man normalerweise auf dessen Unterstützung am Ring nicht rechnen. Rollins und Jericho bieten sehr gutes Wrestling, der Kampf gestaltet sich sehr ausgeglichen und jeder versucht auch nur den kleinsten Fehler des anderen zu nutzen, sei es nun im oder außerhalb des Rings. Während des ganzen Matches habe ich mitgefiebert, ob mein Favorit das Rennen machen wird und am Ende kommt dann eben doch noch ein Aufreger dazu, mit dem man fast rechnen musste.
Auch die Cruiserweights dürfen bei diesem PPV ran und es kommt zu einem Three Way Match zwischen dem WWE Cruiserweight Champion Rich Swann, der sich Brian Kendrick und TJ Perkins gegenüber sieht. Leider kommt dieses Match beim WWE Universe in der Halle nicht so gut an, denn die Fans sind in ihren Reaktionen doch sehr zurückhaltend, aber wenn die Leichtgewichte High Risk Manöver auffahren, wird das Publikum doch so langsam warm. In dieem Kampf gefällt mir vor allem Kendrick, der schon in der Vergangenheit durch linke Tricks aufgefallen ist und die er auch hier versucht auszupacken. Aber auch Swann und Perkins verstehen ihr Handwerk und so sind Schnelligkeit und High Flying hier Programm.
Charlotte Flair und WWE Women's Titelträgerin Sasha Banks stehen sich nun gegenüber und da die Damen mehr und mehr zu gefallen wissen und sogar den Main Event von Hell In A Cell im Käfig bestritten haben, kommt es auch hier zu einer Besonderheit, nämlich zu einem 30 Minuten Iron Man Match zwischen den Ladys. Die beiden Wrestlerinnen kennen sich sozusagen schon in und auswendig, so dass es hier eigentlich nur eine Frage der Zeit ist, wann wir die ersten Pin Versuche und erfolgreichen Pins sehen werden. Der Punkt ist hier aber, dass es erst man egal ist, wer von den Lady wie hart mit ihrer Gegnerin umspringt, es ist egal, ob ich den ersten Pin gewinne oder nicht, es kommt hier vor allem auf die Kondition an, die 30 Minuten überstehen zu können und da schenken sich die beiden Damen nichts. Im Gegenteil, hier wird hart zur Sache gegangen und oftmals sind wir auch am Rande der Legalität, aber das spielt keine Rolle. Die Damen liefern ein saustarkes Match ab und nicht nur in der halben Stunde passiert so einiges, sondern auch danach ist noch lange nicht Schluss.
Jetzt steht der Main Event auf dem Plan und WWE Universal Champion Kewin Owens muss seinen Titel gegen Roman Reigns verteidigen und da sein Kumpel Chris Jericho eben nicht da ist, versucht Owens erst mal Fersengeld zu geben, da er anscheinend richtig Muffe vor Reigns hat. Das ehemalige Shield Mitglied verkloppt Owens auch nach Strich und Faden und es sieht nach einem sicheren Sieger aus, aber Owens wäre ja nicht Champion, wenn er nicht einen Plan B in der Hinterhand hätte. Während des Matches gibt es genug zu staunen und auch wenn Reigns vom WWE Universe nicht richtig angenommen wird, seine Leistung ist sehr gut und auch von Owens kann man behaupten, dass er mit einem solchen Kampfeswillen zurecht einer der Aufsteiger 2016 ist. Was sich hier aber noch abspielt, ist ein krönender Abschluss für das PPV Jahr 2016 und das macht Lust auf viel mehr WWE Action im Jahre 2017.
Als Bonus kommt noch das Kick Off Match zwischen Big Cass und Rusev hinzu und da geht es ordentlich zur Sache, auch wenn der Auslöser für diesen Kampf andere sind, nämlich Enzo Amore und Lana. Also WWE ROADBLOCK anschauen und sich wie ich von sehr gutem WWE Wrestling begeistern lassen, für das ich gerne 8,8 von 10 Punkten gebe.