VÖ: 24.03.17
(In-akustik)

Homepage:
MICHAEL SCHENKER

Bei dem Konzert, das am 24. August 2016 für die vorliegende Aufnahme in der International Forum Hall 4 in Tokyo mitgeschnitten wurde, stehen neben der Begleitband, bestehend aus Chris Glen (b.), Steve Mann (Key., git., Ex-THE SWEET) und Ted McKenna (dr., u. a. Ex-RORY GALLAGHER), die früheren MSG-Frontmänner Graham Bonnet, Gary John Barden und Robin McAuley als Sänger auf der Bühne. Dies allein sollte für jeden Michael Schenker Fan schon mehr als nur ein Aufhorchen wert sein. Dankenswerter Weise werden die jeweiligen Sänger bis auf zwei Stücke, bei denen alle gemeinsam am Start sind, am Block für mehrere Songs auf die Bühne geschickt. Der mittlerweile 61-jährige Brite Gary Barden (Ex-PRAYING MANTIS, Ex-STATETROOPER, Ex-SILVER), der hier optisch Donnie Van Zant von 38 SPECIAL ähnelt, zeigt sich über seine 5-Songs-Performance hinweg als wahres Energiebündel, das sich offensichtlich in bestechender Fitness und gesanglich noch voll auf der Höhe befindet. Dies haben auch die Zuschauer im ausverkauften Konzertsaal bemerkt und feiern ihren Hero früherer Tage ordentlich ab. Zwischen den jeweiligen Sängerwechseln werden von Michael Schenker hochklassische Instrumentals in Form von „Into The Arena“ zu Konzertbeginn, „Coast To Coast“ und „Captain Nemo“ zwischendrin, kredenzt.
Bei dem 2-Song Block mit Bonnet wird deutlich, dass dieser stimmlich seinen Zenit längst überschritten hat. Für mich ist das fast schon kein Gesang mehr, sondern eher ein Kreischen in den hohen Stimmlagen, was der auf Blues Brothers gestylte 69-jährige Engländer da noch abliefert. Nichts desto trotz bleibt er aber eine Legende, die neben MSG’s „Assault Attack“ (1982) auch zahlreiche Alben von Bands wie RAINBOW, ALCATRAZZ oder IMPELLITERI gesanglich veredelte und hier einfach zum Line Up gehört.
Ein weiterer und für mich unverzichtbarer Sangesbarde in der Schenker-Historie ist und war Robin McAuley, der hier auch mit fünf Solo-Stücken aus der melodischeren McAULEY SCHENKER GROUP-Zeit zu glänzen versteht. An dem heute 64-jährigen Iren scheint der Zahn der Zeit vorbeigeschrappt zu sein. Stimme top und von ein paar kleinen Falten abgesehen fühle ich mich bei seinen drei eigenen Stücken in die Zeit Ende der 80er/Anfang der 90er zurückversetzt. Aber auch die beiden UFO-Klassiker „Shoot  Shoot“ und „Rock Bottom“ versteht er für sich umzusetzen. Ganz großes Kino über fast die gesamten 118 Minuten hinweg.

Sound und Schnitt sind gewohnt sehr gut und vermitteln ein entspanntes Live-Feeling.
Als Bonusmaterial gibt es wieder ein Soundcheck-Video und eine Foto-Slideshow.
Punkte: 9/10

"Michael Schenker Fest Live" ist in den Formaten DVD, Blu-ray und CD erhältlich.

Weitere Fakten zur hier besprochenen DVD:
- Code free
- Gesamtspielzeit 111 Minuten
- Audio: Stereo, dts, Dolby Digital 5.1
- Bildformat: 16:9

Die Michael Schenker Fest -Tracklist:
01. Intro: Searching For Freedom
02. Into The Arena
03. Attack Of The Mad Axeman ft. Gary Barden
04. Victim Of Illusion ft. Gary Barden
05. Cry For The Nations ft. Gary Barden
06. Let Sleeping Dogs Lie ft. Gary Barden
07. Armed And Ready ft. Gary Barden
08. Coast To Coast
09. Assault Attack ft. Graham Bonnet
10. Desert Song ft. Graham Bonnet
11. Dancer ft. Graham Bonnet
12. Captain Nemo
13. This Is My Heart ft. Robin McAuley
14. Save Yourself ft. Robin McAuley
15. Love Is Not A Game ft. Robin McAuley
16. Shoot Shoot ft. Robin McAuley
17. Rock Bottom ft. Robin McAuley
18. Doctor Doctor ft. Gary Barden, Graham Bonnet, Robin McAuley