UNIVERSE 217 - Change

Verfasst von Michael Toscher am .

04 universe217

VÖ: bereits erschienen
(Van Records)

Style: Psychedelic Hardrock

Homepage:
UNIVERSE 217

UNIVERSE 217 lautet der zur Zeit wahrscheinlich am höchsten gehandelte Geheimtipp für die Psychedelic-Hardrockfraktion. Gründe hierfür gibt es durchaus reichlich. An vorderster Stelle müssen klug durchdachte Songstrukturen, heftig ins Gehör dringend schwere Grooves, ein jeder guten Doomband nahe kommend monolithisches Riffing verbunden mit verträumt heftig unter die Haut gehender Düstermelancholie bringen massiv postapokalyptische Grundstimmung exakt auf den Punkt. Nur gut, das alle sieben Tracks nicht allein auf den flexibel ausdrucksstarken Charisma- Gesang von Frontfrau Tanja zugeschnitten sind, (die klassischen Gesang ebenso sicher wie heißer-wütendes Schreien beherrscht, an mancher Stelle fast Parallelen zu AVATARIUM-FRONTFRAU Jennie Anne Smith aufweisend, gesanglich wie eine rauere Ausgabe ihrer Kollegin wirkt, ihren Gesang bewußt dosiert im richtigen Moment zu variieren weiß), sondern hier als ganzes wirken. Neben einer mächtigen Riffstruktur gelingt es dem Vierer trotz raumgreifenden Atmosphärenlevels diverse häufig in Melancholisch-bitter Depressive Teppichmuster gewobene Stimmungsmuster zu erzeugen, die regelrecht geisterhaft bizarr anmuten. Zahlreiche Retrokappellen dürften von einem solch monströs tiefgreifend mächtig intensiven häufig fast schon Spaceumnebelten Klanghorizont wie ihn UNIVERSE 217 kreieren vielleicht mal träumen. Direktvergleiche zu HAWKWIND, KING CRIMSON oder THE 3rd AND THE MORTAL etc. liegen phasenweise auf der Hand, verbieten sich bedingt durch soviel Individualität von selbst, obgleich sie dennoch spürbar heraus zu hören sind.

Fazit: Beeindruckend vielseitiger Psychedelic-Hardrock mit Wertschätzungsgarantie. UNIVERSE 217 schweben einsam in ihrem eigenen Kosmos; berührend, tiefgreifend, intensiv, erhaben. 8,5/10

Drucken