NOVEMBRE - The Blue

Verfasst von Peter Antons am .


Image

VÖ: 09.11.07
(Peaceville)

Homepage:
www.novembre.co.uk

Hut ab! Mann, NOVEMBRE habe es doch tatsächlich geschafft, gescheite Musik zu machen. Dieses Album „The Blue“ ist echt der Hammer. Es macht einen Riesenspaß zuzuhören und man ist am Ende gezwungen (ich hätte fast gesagt, die Platte umzudrehen) die Replay Taste zu drücken. Sie selbst nennen sich ja atmospheric doom metal masters, und ja, es gibt dieses Mal wirklich keinen Grund, bescheiden zu sein. Es passt in meinen Ohren alles verdammt gut zueinander, die Musik, das Gegrunze, der klare Gesang, sowie der Wechsel zwischen den Tempos. Nachdem das letzte Album „Materia“ ein ziemlicher Reinfall war, haben die vier Burschen jetzt wirklich großes geleistet.
Der Eröffnungssong „Aenemia“ ist schon der Oberkracher, bei dem mir gerade der klare Gesang mit der einprägenden Melodie am besten gefällt. Was für ein Opener, grandios. „Triesteitaliana“ steht dem aber in nix nach. Der zweite Track besticht durch sein Schlagzeug, das ziemlich gut hämmert und wie ein Uhrwerk funktioniert. Aber auch hier werden die Stilwechsel im Lied gekonnt vollzogen. Von laut und schnell zu leise und sanft wechseln ist manchmal nicht so einfach, auch wenn es hier so klingt. Und so findet man auf „The Blue“ auch keine Balladen, da diese teilweise mit in die Tracks eingebaut wurden.
Tja, so kann man auch in diesem Business  manchmal überrascht werden. War die letzte Platte noch ziemlich Käse, ist dieses Werk uneingeschränkt empfehlenswert.

Drucken