DIMENSION ZERO - He Who Shall Not Bleed

Verfasst am .


Image

VÖ: 12.09.08
(Vic-Records)
Style: Melodic Death/Thrash

Homepage:
www.dimensionzero.se
Myspace:
www.myspace.com/dimensionzerometal

He Who Shall Not Bleed ist der lang erwartete Nachfolger unter Melodic Deathern und das Ausharren hat sich definitiv gelohnt! Jeder braucht ein Ventil, bei dem er mal ganz unkompliziert Dampf ablassen kann. Wenig Zeit dafür dürfte In Flames Gitarrist Jesper Strömblad in den letzten Jahren gehabt haben. Die letzte Platte seiner Nebenband Dimension Zero erschien 2003. Da die letzten Veröffentlichungen mit In Flames nicht nur zeitaufwendig waren, sondern sich mittlerweile auch erheblich vom alten Schweden Death Metal der frühen Neunziger entfernt haben, ist Dimension Zero wohl so was wie Urlaub. Mal schnell die alte Gruppe, bestehend aus Frontkrächzer Jocke Göthberg (Ex-Marduk), Drumer Hans Nilsson und den neuen Gitarristen Daniel Antonsson, in den Proberaum eingeladen, Bier auf und dann Vollgas gegen die Wand, ohne viel Schnick-Schnack. Diesen Eindruck bekommt man, wenn man die Scheibe in den Player wirft. Da wird dann innerhalb von dreißig Minuten elf mal kompromisslos die Matte gefönt. Bis auf den melancholischen letzten Track "Way To Shine" immer pfeilschnell im Thrash Galopp, durchsetzt mit kurzen Blasts, aggressiven Black/Death Vocals und immer mit dem nötigen Grad an Melodie. Also all die Zutaten, die man bei Strömblads Brötchengeber, als alter Fan der Götheburg Schule, so nicht mehr kredenzt bekommt. Das Beste daran ist aber die Tatsache, dass He Who Shall Not Bleed wirkt, als hätte die Truppe sich mal so ganz locker zwischen zwölf und Mittag Ideen für absolute Melodic Death Highlights aus den Ärmeln geschüttelt. Von wegen alte In Flames Ausschussware oder B-Seiten Material. Getrieben von punktgenauem Drumming, sind fiese Speedgranaten wie "Unto Others" oder "Going Deep" echte Arschtreterperlen.  Alte In Flames Anleihen findet man natürlich auch überall: "Hell Within", "The Was" oder "Deny" - hart und doch eingängig. Während bei In Flames on- und offstage hüpfend gesungen wird, knallen euch Dimension Zero mit Karacho Bretter in die Fresse. Da passt auch das Coverartwork wie die berühmte Faust auf`s Auge!

Drucken