Zur Zeit finden keine Konzerte statt. Sobald es auf den Brettern wieder rund geht, bekommt Ihr hier auch wieder die Informationen dazu.


Colos-Saal - voll digital! Die Neuigkeiten aus Aschaffenburg

Hallo Musikfreunde,
Ein gutes Neues wünschen wir Euch allen. Mögen all Eure guten Vorsätze auch greifen und Eure Hoffnungen und Wünsche erfüllt werden.

Der lang gehegte berufliche Wunsch der Colos-Saal-Techniker Matthias, Hermann und Rolf ist bereits erfüllt worden. Das neue Flaggschiff im Gegenwert eines sehr gut ausgestatteten Mittelklassewagens ist bereits letzte Woche geliefert und gestern eingebaut worden. Es hört auf den unscheinbaren Namen „VI6“, stammt von der Firma Soundcraft und ist ein voll digitales Mischpult, das künftig den Saalklang entscheidend mit bestimmen wird. Sein kleiner Bruder, ein „VI4“ ist bereits seit über zwei Jahren im Einsatz, allerdings quasi nichtöffentlich, als Monitorpult, das ausschließlich für die Künstler den Bühnenklang bestimmt.


Wer also ab sofort gleich rechts nach dem Saaleingang einen Blick in den „Kasten“ werfen mag, sieht ein ziemliches Ungetüm mit auffallend wenigen Reglern, dafür umso mehr Displays. Die Dinger gibt es schon seit ein paar Jahren im Live-Geschäft. Allerdings haben sich anfangs die meisten Techniker gegen ihre Verwendung ausgesprochen. Sie klängen angeblich nicht so gut. Völliger Quatsch! Die gestandenen Tontechniker aus dem analogen Zeitalter hatten, wenn man genau hinschaut, zunächst einfach keinen Bock, sich die neue Technik drauf zu schaffen. Dafür ist nämlich richtig Hirnschmalz angesagt. Auch unsere Techniker hatten anfangs tagelang gestöhnt, bis sie erste Erfolgserlebnisse hatten. Mittlerweile schwärmen sie von den neuen Möglichkeiten und der Arbeitserleichterung durch die Digitalisierung der Konzerttechnik.


Times are changing. Und das manchmal richtig rasant. Während noch vor wenigen Monaten in den meisten Bühnenanweisungen der Künstler folgender Satz stand: „No digital F.O.H. desk!“, sind die internationalen Techniker mittlerweile ein Stück weiser und wünschen sich diese Teile sogar ausdrücklich. Die technisch nicht so versierten Besucher wundern sich natürlich darüber, was die Soundmänner mit ihren Rechnern, Pulten und iPads da so alles anstellen und fragen sich, wie das alles zusammenspielen mag. Aber lassen wir den Jungs und Mädels ihre Geheimnisse – vielleicht bis auf eins, das ich gerne verrate: Kein Bühnentechniker dieser Welt ist in der Lage, einen schlechten Bandsound zu verbessern, oder eine auf der Bühne viel zu laute Band leiser zu machen. Bei aller Digitalisierung muss halt eben doch noch mit dem fehlbaren Faktor Mensch gerechnet werden.


Hierzu noch eine kleine Anmerkung, insbesondere für die Musiker unter Euch interessant: Wir werden in Kürze über die beiden digitalen Pulte in der Lage sein, ohne großen Aufwand (was war das früher für eine Aktion!) den im Colos-Saal spielenden Bands Mehrspuraufnahmen zu machen und ihnen ihr Gesamtwerk auf Datenträgern auszuhändigen. Die einzelnen Spuren können hinterher im Studio in Ruhe noch einmal nachbearbeitet werden. Wir sind jetzt schon sehr gespannt, wieviele Alben es in Zukunft mit dem Hinweis „Live aus dem Colos-Saal“ geben wird.


Über 100 Veranstaltungen für das laufende Jahr findet Ihr bereits auf www.colos-saal.de, ca. 50 sind zusätzlich im Status der Verhandlungen, optioniert, angedacht. Und das bereits Mitte Januar. Das gab es auch noch nie in unserer Firmengeschichte, die nun ins 29. Jahr geht. Die Branche plant auffallend weiter voraus. Und trotzdem gibt es immer wieder auch noch last minute bookings wie das Konzert von T-Rex am 20. Februar, das wir erst nach dem letzten Newsletter festgemacht haben. Siehe auch unsere Rubrik „Frisch gebucht“.


Kurz noch zu unseren traditionellen Newsletter-Warnhinweisen: Für Luxuslärm gibt es im Moment gerade noch 12 Karten. Je nachdem, wann Ihr diesen Newsletter lest, könnte es schon zu spät sein. Ausverkaufsverdächtig sind die Konzerte mit Fred Kellner inklusive Anke Engelke (man sollte vielleicht in dem Fall besser Show statt Konzert schreiben) und natürlich den Glam-Rock-Erfindern von The Sweet. Hier nicht mehr lange zögern!

Auch bei Quadro Nuevo, Moses Pelham, MerQury (natürlich), Hans Söllner und der hr-Bigband plus Oregon im Stadttheater Aschaffenburg sind die Ticketverkäufe bereits so weit fortgeschritten, dass wir unseren Stammgästen raten müssen, sich bald festzulegen.


Da es gelegentlich noch zu Verwirrung kommt, weise ich noch einmal auf folgendes hin: Eure Passwörter aus der alten Colos-Saal Website funktionieren auf www.colos-saal.de nicht mehr. Unsere neue Website ist seit 12. September 2012 am Start. Alle Passwörter die älter sind, müssen erneuert werden! Bei der Umstellung konnten wir die verschlüsselten Passwörter nicht mit übertragen. Bitte geht alle auf "Login" und fordert ein neues Passwort an, sofern noch nicht geschehen. Die persönlichen Daten müsst Ihr dabei nicht noch einmal eingeben. Die sind alle noch vorhanden.

Ich hoffe, unsere Konzertauswahl der nächsten Wochen gefällt Euch.


Wir sehen uns bei den Konzerten!

Herzliche Grüße von
Claus Berninger und dem Colos-Saal-Team

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.