Mascot Label News: Jonny Lang & The Rides

Diesen Freitag erscheinen zwei sehr unterschiedliche CD’s:

JONNY LANG
Album: Fight For My Soul
VÖ: 23.08.13 durch Provogue Records/ Mascot Label Group/ Roughtrade
http://www.jonnylang.com/

Sieben lange Jahre liegen seit der Veröffentlichung seines letzten Studioalbums zurück, doch nun hat das Warten auf seine neue Platte endlich ein Ende! Der talentierte Bluesrockgitarrist Jonny Lang unterzeichnete just einen Plattenvertrag bei der Mascot Label Group und wird den Nachfolger seines mit einem Grammy ausgezeichneten Albums „Turn Around“ Ende August veröffentlichen. „Ich freue mich wirklich, mit diesem Album im Gepäck in den verschiedensten Ländern auftreten zu dürfen. Ich spiele in Regionen, in denen ich noch nie zuvor war und möchte den Leuten dort ein paar schöne Stunden verschaffen. Ich bin schon sehr gespannt darauf“, sagt Lang.

Jonny Lang repräsentiert auf perfekte Art und Weise eine neue Generation von Blueskünstlern: er respektiert und ehrt die Traditionen des Blues der letzten 100 Jahre, hat jedoch trotzdem keine Scheu davor, sich komplexeren und weiterentwickelten Genres zu widmen und einen völlig neuen Sound zu erschaffen, der traditionell und erfrischend zugleich ist. Nach der Veröffentlichung seines Debüts „Lie To Me“ 1997 bei einem Major Label, baute der damals 16jährige konsequent seine Fanbasis aus und festigte seinen Ruf als einer der besten Liveacts und Gitarristen seiner Generation.

„Es dauerte aus verschiedenen Gründen so lange, dieses Album fertig zu stellen. Hauptsächlich lag es daran, dass ich vor einigen Jahren Vater wurde. Wenn Du Deine Zeit zwischen Familie und Tourneen aufteilen musst, denkst Du als letztes daran, ins Studio zu gehen.  Doch ich bin wirklich zufrieden mit unserer Arbeit. Es ist ziemlich hart, so lange am Ball zu bleiben und immer im Blick zu haben, wie sich das Album letztendlich anhören wird, wenn sich der Aufnahmeprozess über so einen langen Zeitraum hinzieht. Doch heute sitze ich hier und bin absolut stolz auf die Scheibe!“

Im Oktober wird Lang zum ersten Mal seit zehn Jahren eine Clubtour ebenfalls quer durch Europa spielen, hier die deutschen Daten:

Musix & Rocks
präsentieren:
JONNY LANG
08.10. Hamburg - Fabrik
09.10. Bochum - Zeche
10.10. München – Muffatwerk
Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr

Tickets gibt es ab 26,50 Euro (zzgl. VVK-Gebühren) ab sofort für 10 Tage exklusiv auf www.ADticket.de und anschließend auch an den stationären Vorverkaufsstellen (Hotline: 0180 5040300, Verbindungspreise: 0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, max. 0,42 €/Min. aus dem deutschen Mobilfunknetz).

Tourneeveranstalter: Mascot-Provogue Records GmbH
www.mascotlabelgroup.com

Ausserdem live am 16.10. in Bonn- Harmonie beim Rockpalast Crossroads Festival


Stephen Stills, Kenny Wayne Shepherd und Barry Goldberg sind THE RIDES
The Rides
Can’t Get Enough
VÖ: 23.08.2013 durch Provogue/ Mascot Label Group / Rough Trade
www.mascotlabelgroup.com

Zweimal wurde Stephen Stills bereits in die Rock and Roll Hall Of Fame aufgenommen und kann inzwischen auf eine fast 50jährige musikalische Karriere zurückblicken. Trotz des Altersunterschiedes verbinden ihn mit dem 32 Jahre jüngeren Bluesrock-Gitarristen, Singer Songwriter und fünffachen Grammynominierten Kenny Wayne Shepherd zwei gemeinsame Leidenschaften: alte Autos und der Blues. Zusammen mit Keyboard-Legende Barry Goldberg aus Chicago, bringen sie nun frischen Wind in die Bluesszene des 21. Jahrhunderts.  

So ist The Rides, die Stills als „die Bluesband meiner Träume“ bezeichnet, mehr als nur ein einmaliges All Star-Projekt  und markiert ein aufregendes, neues Kapitel im Leben des Trios. Unterstützt werden sie dabei von Bassist Kevin McCormick und Shepherds langjährigem Schlagzeuger Chris Layton (seines Zeichens Gründungsmitglied von Stevie Ray Vaughans „Double Trouble“).

Das Debüt „Can’t Get Enough“, produziert von Shepherds langjährigem Produzent Jerry Harrison, ist eine faszinierende Hommage an klassische Blueser wie Muddy Waters  (“Honey Bee”) und Elmore James (“Talk To Me Baby”), Neil Youngs Hymne „Rockin’ In The Free World” und dem Iggy Pop & The Stooges’ Klassiker  “Search and Destroy“ aus den frühen siebziger Jahren.

Jahrzehnte bevor Stills und Goldbergs gemeinsamer Manager Elliot Roberts den Weg für Can’t Get Enough ebnete, indem der die beiden animierte, zusammen zu arbeiten, spielten die beiden Musikverteranen bereits auf dem 1968 erschienenen Album „Super Session“ von Blood, Sweat & Tears-Gründer Al Kooper. „Ich bin mir nicht sicher warum ich Barry nicht traf, als wir für dieses Album einspielten, doch obwohl wir in verschiedenen Regionen aufwuchsen, er in Chicago, ich das Südstaatenkind, entdeckten wir eine gemeinsame Liebe für Little Walter, Elmore James, Ray Charles und all die anderen großen Blueser der 40er und 50er Jahre. Genau deswegen spielen er und ich auch mit Kenny Wayne, obwohl wir aus unterschiedlichen Generationen stammen.“

Roberts Idee, Kenny Wayne Shepherd in die Band zu integrieren, ergab sich eher zufällig durch ein gemeinsames Treffen bei der Jamsession einer Privatparty vor dem Superbowl 2007. Shepherd stand gemeinsam mit Mike Mills von REM, John Mellencamp und seinem Schlagzeuger Kenny Aranoff auf der Bühne, als Stills während des zweiten Songs  dazu stieß und mit ihnen für die nächsten zweieinhalb Stunden spielte. Rückblickend lacht Stills darüber, dass er durch seinen Hörsturz und Aranoffs überragende Präsenz am Schlagzeug Shepherds, Gitarrenspiel überhörte. Obwohl der Produzent ihn mehrmals für das Projekt vorschlug, konnte sich Stills nicht entsinnen, dass dies der Junge war, mit dem er die Bühne in jener Nacht geteilt hatte.

Das Album wird seit gestern exklusiv gestreamt bei:  http://www.rollingstone.de/news/meldungen/article463694/album-premiere-the-rides-can-t-get-enough.html

Quelle: Another Dimension

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.