Judith Owen: das neue Album "redisCOVERed" am 25. Mai

Die musikalische Handschrift der britischen Songschreiberin, Pianistin und Sängerin JUDITH OWEN erweist sich stets als einzigartig, ungewöhnlich, unverkennbar, wie etwa auf ihren letzten beiden Studioalben "Ebb And Flow" (2014) und "Somebody's Child" (2016), die auch hierzulande auf breites Medien- und Publikumsecho stießen.

Spannend fielen dabei zudem auch immer die von ihr ausgewählten Coverversionen aus, wie zum Beispiel Mungo Jerrys 1970er-Hymne "In The Summertime" oder der Roxy Music-Klassiker "More Than This", denen sie eine völlig andere Stimmung, eine absolut eigene Note verpasste ... - was beim Interpretieren von Fremdkompositionen ohnehin der wichtige und sinnvollste Ansatz ist. Dazu JUDITH OWEN: "It has to stand-alone and do the original proud!"

Warum also nicht mal ein komplettes Coverversionen-Album aufnehmen? Am 25.05.2018 veröffentlicht JUDITH OWEN mit "redisCOVERed" zwölf Songs, deren stilistische Ausgangsbasis unterschiedlicher nicht sein könnte. Die jüngere Musikszene ist mit wahrlich beeindruckenden Interpretationen von Songs von Ed Sheeran, Justin Timberlake und dem kanadischen Rapper Drake vertreten. Was JUDITH OWEN dann aus ursprünglichen Rock-Titeln umgesetzt hat, setzt Maßstäbe: "Black Hole Sun" von Soundgarden avanciert zur swingenden Piano-Ballade mit Streichern, aus "Smoke On The Water" von Deep Purple wird ein sphärisch dahin gleitendes Sound-Kleinod mit Brazil-Touch.

Von ihrem musikalischen Vorbild Joni Mitchell hat JUDITH OWEN gleich zwei Favoriten eingebaut, "Ladies' Man" und "Cherokee Louise" aus deren 1982er- bzw. 1991er-Alben. Dass es der gebürtigen Londonerin, aber in Wales aufgewachsenen Sängerin, immer ausschließlich um die Songs selbst geht und nicht um irgendwelche Stile, zeigt sich bei Donna Summers "Hot Stuff", "Play That Funky Music" von Wild Cherry oder "Summer Nights" aus dem Musical "Grease" - alle strahlen in neuen Pastellfarben. Den Abschluss bilden zwei Hits aus dem Jahr 1968: "Blackbird" von den Beatles und "Dream A Little Dream Of Me" von den Mamas & Papas, wobei letztgenannter Song eigentlich schon 1931 komponiert wurde. Insgesamt ein Album, das, wie's auch der Titel impliziert, zur Entdeckung einlädt!

Judith Owen: "redisCOVERed“ (CD und digitaler Download)
(Twanky Records/H´ART)
Vö.-Termin: 25.05.2018

Titelliste:
1. Hotline Bling
2. Shape Of You
3. Black Hole Sun
4. Hot Stuff
5. Cherokee Louise
6. Can’t Stop The Feeling
7. Ladies Man
8. Smoke On The Water
9. Summer Nights
10. Play That Funky Music
11. Blackbird
12. Dream A Little Dream Of Me

Quelle: Promoteam

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen