Déjà-vu: Der nächste Kultur-Lockdown im Colos-Saal

Hallo Real Music Lovers, in Bayern gilt ab heute für alle Spielstätten: Sie dürfen nur mit 25% ihrer Kapazität ausgelastet werden, die Sperrstunde beginnt bereits um 22 Uhr, alle Veranstaltungen können nur mit Maske im Publikum stattfinden.

Zugangsvoraussetzung ist 2Gplus, das bedeutet: nur Geimpfte und Genesene, die zusätzlich ein aktuelles, negatives Testergebnis vorweisen können, dürfen die Veranstaltung besuchen. Clubbetrieb ist komplett untersagt.

Angesichts dieser Vorgaben sind Veranstaltungen für uns nicht mehr zu refinanzieren, für Künstler eine Zumutung und für unsere verunsicherten Besucher sind die Auflagen nun einfach zu hoch, wie wir aus vielen Telefonaten und s unserer Musikfans erfahren haben. Spaß und Freude machen solche Konzerte nicht.

Auch wenn wir wieder massiv betroffen sind, halten wir es angesichts des massiven Infektionsgeschehens und angesichts der Verantwortung unseren Besuchern gegenüber für richtig, erst einmal zu pausieren. Wir haben alle Veranstaltungen bis zum 15.12., die bei uns angekündigt waren, erneut verschoben oder abgesagt.

In der gestrigen Videokonferenz des Colos-Saal-Teams (siehe das Foto, auf dem allerdings zwei Leute des Kernteams fehlen) war die Stimmung natürlich entsprechend und wir haben festgestellt, dass wir im Moment ratlos sind, wie es weiter gehen kann. Uns ist klar, dass die oben genannten Regelungen der Bayerischen Staatsregierung faktisch einen neuen kulturellen Lockdown für Spielstätten bedeuten, den die Politik nur nicht so nennen möchte.

Für das Team fühlt es sich wie ein Déjà-vu an, denn vor der gleichen Situation standen wir vor ziemlich genau einem Jahr, als Ende Oktober 2020 die gerade begonnenen Wiederbelebungsversuche der Kultur wieder jäh ausgebremst wurden. Erinnert Euch: dieser Kulturlockdown dauerte in Bayern dann bis 20. Mai 2021. Erst ab diesem Zeitpunkt konnte wieder Publikum bei Veranstaltungen zugelassen werden

Ob es auch dieses Mal so lange dauern wird, weiß derzeit Niemand, aber da wir nicht blauäugig sind, gehen wir davon aus, dass es auch nach dem 15.12. massive Einschränkungen geben wird. Es tut uns leid, aber im Moment können wir nicht sagen, unter welchen Bedingungen und ab wann wieder Konzerte im Colos-Saal stattfinden können. Was nach dem 15.12. gelten wird, ist derzeit nicht absehbar. Sobald wir mehr wissen, werden wir es auf colos-saal.de, auf unserer Facebook-Seite, in unserem Newsletter und über die Medien veröffentlichen.

Auf unserer Website colos-saal.de stehen derzeit noch alle geplanten Veranstaltungen ab Mitte Dezember und wir müssen die weitere Entwicklung abwarten, um zu entscheiden, ob davon noch etwas durchführbar ist, sehen aber ehrlich gesagt schwarz. Sollten die gleichen Auflagen noch weiter bestehen, wird auch das Restprogramm Dezember kippen.

Wir wollen allerdings auf keinen Fall, dass unsere Besucher auf bereits gekauften Karten sitzen bleiben. Daher gilt bei allen Verschiebungen wie bisher auch, dass bereits gekaufte Karten auch für den jeweiligen Nachholtermin gültig bleiben. Bei allen endgültigen Absagen veranlassen wir die Kartensysteme (Reservix, Adticket, CTS-Eventim), Euch das Geld wieder zurück zu überweisen. Wer nicht mehr durchblickt kann diese Seite zu Rate ziehen, auf der wir für jede Veranstaltung genau erklären, was jeweils gilt.

Und wer dann immer noch nicht Bescheid weiß, darf uns gerne per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anschreiben und nachfragen. Unser Büro ist zwar weiterhin geschlossen und wir sind wegen der Kurzarbeit unserer Mitarbeiter telefonisch schlecht bis gar nicht zu erreichen, beantworten aber zügig jede ernst gemeinte Email aus dem Homeoffice, auch an den Wochenenden.

Wir hoffen, Ihr könnt zwischen den Zeilen heraus lesen, dass wir hier nicht herumjammern sondern die Situation so nehmen, wie sie nunmal ist, sogar mit Verständnis gegenüber den Vorgaben der Politik angesichts der aktuellen pandemischen Lage. Für die Untätigkeit der Bundes- und Landesregierungen seit dem Sommer und ihren Fehlentscheidungen, die nun offensichtlich werden, haben wir allerdings kein Verständnis, sehen aber auch, dass das im Nachhinein nicht mehr zu ändern ist und Schuldzuweisungen jetzt auch nichts mehr bringen.

Wir wollen Euch mit diesem Newsletter informieren, aber Ihr müsst Euch keine Sorgen um den Colos-Saal und das Kernteam machen, das auch nach 20 Monaten noch komplett am Start ist und jederzeit wieder loslegen könnte. Wir verdanken das Euch, die Ihr uns Anfang April 2020 so toll bei unserer Crowd-Founding-Aktion mit Spenden unterstützt habt und mittlerweile auch den Hilfs- und Förderprogrammen von Bund und Ländern, die uns wirtschaftlich stabil halten, obwohl wir in den letzten beiden Jahren keine relevanten Umsätze machen konnten. MP Markus Söder hat gestern auch im bayerischen Landtag eine Fortsetzung der bayerischen Spielstättenhilfe bis Ende März 2022 angekündigt und die Bundeshilfen aus dem Neustart-Kultur-Programmen werden ebenfalls im neuen Jahr fortgesetzt.

Sorgen muss man sich im Moment über die Künstler, Techniker und sonstigen Dienstleister in der Veranstaltungsbranche machen, die nun wieder ohne Aussicht sind, ihr Geld und ihren Lebensunterhalt mit ihrem Beruf zu verdienen und für die die Förderprogramme unserer Ansicht nach weiterhin unzureichend sind.

Für unsere geschätzten Aushilfen, die wir eben erst (im November) neu eingestellt haben, als wir auf einmal wieder volle Kapazität nutzen konnten, bedeutet dies ebenso ein schnelles Ende ihrer Tätigkeit und damit vergebliche Hoffnung darauf, etwas dazu verdienen zu können. Das finden wir ganz besonders traurig. Gerade hier wünschen wir uns ein Verständnis der Politik dafür, in irgendeiner Art und Weise Kompensation anzubieten. Geringfügig Beschäftigte haben bislang keinen Anspruch auf Kurzarbeiterleistungen.

Euch Musikfans wünschen wir derzeit nur eins: Bleibt gesund!
Wir sehen uns - irgendwann mal wieder - bei den Konzerten.

Herzliche Grüße von
Claus Berninger und dem Colos-Saal-Team

Quelle: Colos-Saal


                             Der Schallplattenladen    mr flat logo    in Offenbach  am  Main

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.