E-MailDruckenExportiere ICS

GIFTDWARF - Nachholtermin!

Titel:
GIFTDWARF - Nachholtermin!
Wann:
So, 8. April 2012, 00:00 h - 00:00 h
Wo:
ALTE Batschkapp - Frankfurt am Main
Kategorie:
Konzert-Tour

Beschreibung

Für das verschobene Konzert mit GIFTDWARF gibt es nun einen Nachholtermin in der Batschkapp: 
Sonntag, 08.04.2012


Ursprünglich war das Konzert für den 29.11.2011 geplant.
Tickets sind ab sofort wieder über tickets.de für den neuen Termin erhältlich.
http://s3.amazonaws.com/media.tickets.de/attachments/tours/1346/gallery_GiftDwarf_AlbumCover.jpg?1300454685

Was passiert wenn sich Comedy-Urgestein Gerd Knebel (Badesalz, Flatsch), sein langjähriger Weggefährte Olaf Mill (Flatsch, Nette Rabenväter, Türzueszieht), Heavy Metal-Urgestein Uwe Lulis (Grave Digger, Rebellion), Gerd Lücking (Rebellion) und Natalie Eis (Ex-Chamber) ein paar Wochen lachend in ein pechschwarz gestrichenes Studio zurückziehen? Es entsteht eine neue Band:

Giftdwarf

Eine Heavy Metal Band?? Hart und heftig geht es auf jeden Fall zu in dieser Formation: Gnadenlose Gitarrenriffs von Uwe und Olaf, pumpende Drums von Gerd Lücking, Natalies trashige Bässe, Gerd Knebel an den Vocals - da bleibt kein Kopf ruhig und kein Bein steht still. Und dann taucht Olaf auch noch mit Instrumenten auf, mit denen in dieser stilistischen Welt niemand gerechnet hätte (Mandoline, Bluesharp, Tenorhorn, Trompete). Gerd Knebel tut mit seinen humorvoll-zynischen englischen Texten ein Übriges um „Giftdwarf“ aus der Heavy Metal-Enheitsbrühe hervorzuheben. Die Texte entstanden in Zusammenarbeit mit der englischen Texterin Geraldine Blecker – englischer Humor trifft deutschen Humor – eine spannende Mixtur!

Es darf also ab sofort auch und sogar in dem Genre „Heavy Metal“ nicht nur schwarze Kleidung getragen und böse gekuckt sondern endlich auch mal herzhaft gelacht werden und dass sich diese 4 Herren und die Dame auch mal kräftig selber auf den Arm nehmen können werden auch ihre Live – Konzerte beweisen.

Das Debutalbum ist bereits erhältlich, die CD und weitere Infos gibt´s auf

www.giftdwarf.com

Die Band:

Gerd Knebel – Gesang
Uwe Lulis – Gitarre
Olaf Mill – Gitarre, Harp, Trompete, Mandoline, Kazoo
Natalie Eis – Bass
Gerd Lücking – Drums

Zum ersten Mal live in Frankfurt!



GIFTDWARF
  & Gäste: Hands On The Wheel 19:00


Veranstaltungsort

Standort:
ALTE Batschkapp
Straße:
Maybachstraße 24
Postleitzahl:
60433
Stadt:
Frankfurt am Main
Land:
Germany

Beschreibung

Es ist soweit, der Batschkapp Umzugstermin steht fest!
Ab dem 10.12.2013 werden alle unsere Veranstaltungen in unserem neuen Zuhause in der Gwinnerstr. 5 in Frankfurt-Seckbach stattfinden!
Einzige Ausnahme: an Silvester feiern wir doppelt!
- alte Batschkapp, Maybachstr. 24: "DER KNALL - Excited New Year Celebration"
- neue Batschkapp, Gwinnerstr. 5: " New Years Eve BY awake" mit Fritz Kalkbrenner, Daniel Bortz, Karotte, uvm.
Neue Adresse ab 10.12.2013
(Neue) Batschkapp
Gwinnerstr. 5
60388 Frankfurt-Seckbach
Tel.: +49 - (0)69 - 952 184 10
Fax: +49 - (0)69 - 952 986 09
Quelle: Batschkapp Newsletter
batschkapp.jpg

Trend – Location oder der beliebteste Rockclub Deutschlands ?

Nicht nur Bands, sondern auch viele Trends nahmen in den letzten Jahrzehnten in der Batschkapp ihren Anfang. Kein Wunder, dass der Szenetreff auch als Event-Location beliebt ist.

1976 wurde die Batschkapp als alternativer Club gegründet.

Ursprüngliches Ziel des Kollektivs war es, eine autonome und linke Gegenkultur zu etablieren. Höhen und Tiefen begleiteten gerade wegen des politischen Anspruchs den Szenetreff. Andererseits bildete dieser geschichtliche Hintergrund auch eine Basis für intensive Kontakte zwischen Menschen, die heute in allen Bereichen der Politik und Öffentlichkeit zu finden sind.

Das Outfit des „Kulturzentrums“ scheint seit den 70er Jahren keine wesentlichen Neuerungen mitgemacht zu haben, obwohl es natürlich viele bauliche Veränderungen gab; abgesehen vom Äusseren welches vor Kurzem durch den bekannten Szenesprayer BOMBER ziemlich spektakulär besprüht wurde, ist die Einrichtung der Batschkapp eher pragmatisch!

Seit vielen Jahren schon hat sich der Frankfurter Treff in einer über das Studentenmilieu hinausgehenden Szene etabliert und ist bundesweit bekannt durch sein herausragendes Veranstaltungsangebot. Zahlreiche Bands, die heute die grössten Hallen ausverkaufen, haben in der Batschkapp ihre Karriere begonnen und spielen auch heute noch gerne Clubkonzerte in „Ihrer Kapp“. So ist es gelungen, über Jahrzehnte die Spannung für die sich wandelnde Zielgruppe aufrecht zu erhalten.

Erstaunen regt sich spätestens bei der Erkenntnis, dass in diesem Siebzigerjahreschuppen auch Promotion Events stattfinden, die beachtliche Ergebnisse vorweisen, weil sie treffsicher bei der jeweiligen Zielgruppe ankommen. Auch zählen Lesungen zu dem Programm. Aus dem autonomen Kulturzentrum der Anfangsjahre ist ein professioneller Dienstleistungsbetrieb geworden. Offen geblieben ist man dabei gegenüber Newcomern, neuen Trends und musikalischen Experimenten. Das ist sicherlich einer der Hauptgründe, weshalb sich eine Szenegeneration nach der anderen zur Batschkapp hingezogen fühlt.

„So herrlich verrückt, so kreativ, so vielschichtig im Programm, so engagiert, wie die Batschkapp ist wohl kein Szeneschuppen.“
Bildzeitung

BATSCH-KAPP (f.)
spontaner Zusammenschluss von BATSCH(E) und KAPP(E)
geht auf den altchinesischen Weisen und Erfinder der - "Mao Tse Tung" zurück, der nie ohne seine - (Hier Kopfbedeckung) im Volke schwamm. Frei nach der altchinesischen Bauernregel: "Ist der Kopf warm, sind es die Füße auch!"
Heute Szene-Lokal in Frankfurt am Main-Eschersheim.

                             Der Schallplattenladen    mr flat logo    in Offenbach  am  Main

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.