DORIAN HUNTER - 39 - Yana Turmanyay

VÖ: 07.09.19
(Zaubermond Audio)

Homepage:
DORIAN HUNTER

Klapptext:

Kurz vor Erreichen von El Dorado sind Dorian Hunter und Sacheen in die Hände von Marodeuren geraten. Ihr Anführer ist ein Mann, den Hunter vor 500 Jahren im Dschungel sterben sah – Hermando Viveida! Wie hat Vieveida überlebt? Kennt er das Geheimnis von El Dorado? Und kann er Dorian endlich zu seinem alten Freund Jeff Parker führen..?


Sprecher:

Dorian Hunter – Thomas Schmuckert
Jeff Parker – Volker Hanisch
Sacheen - Kirsten Hesse
Hermando Viveida – Torben Liebrecht
Lipwitz – Walter Gontermann
Jack Daponde – Bernd Stephan
James Rogard – Achim Schülke
Julio – Konstantin Graudus
Marucha – Andrea Pani Laura
Olivaro – Stefan Krause
Fernando Walsh – Tobias Schmidt
Madreine Gibson – Katrin Decker
Supay – Ben Hecker
Coco Zamis – Claudia Urbschat-Mingues
Alejandro – Nicolas Buitrago

Kritik:

Mit „Yana Turmanyay“ ist das Finale und somit das Ende des Inka-Zyklus erreicht. Die letzten losen Handlungsstränge verbinden sich nun zu einem großen Ganzen. Weiterhin lässt man hier ein düsteres Abenteuer-Hörspiel mit mystischen, geisterhaften Hintergründen sprechen und lässt den Dschungel Perus in einem wunderbaren Flair „leben“. 63 Minuten Spielzeit verfliegen, während man die für den Hörer wichtigen Informationen aufarbeitet. Und dann ist es auch schon vorbei. Plötzlich, unerwartet und fast schon ein wenig gehetzt. Als Freund der Serie weiß man, dass noch einige stimmige Informationen in kommenden Folgen nachgereicht werden, denn die geisterhafte Inkaprinzessin Marucha wird (wenn man sich an die Romanvorlagen hält) noch eine Weile in Dorian Hunters Leben erhalten bleiben. Dass auch dessen Widersacher Olivaro im Spiel bleibt, zeigt die ausklingende Szene. Auf zu neuen Ufern also, die nun mannigfaltig ausfallen können. Folgt man den Dorian Hunter Romanen oder macht man einen erneuten Abstecher zum Hause Zamis ? Man darf gespannt sein. Was sagt man noch groß zu einer perfekten Fusion aus durchdachter düstere Musik und einer lebendigen Vertonung der einzelnen Szenen? Nicht viel. Denn das zähe, dunkle Flair, was Dorian Hunter versprüht, ist und bleibt einzigartig in seiner Machart. Musikalisch passt man sich der Thematik weiterhin perfekt an, während man den Schweiß des Dschungels fast auf der eigenen Haut fühlen kann. Aus Sicht der Sprecher gibt es keinen Makel. Perfekte Leistung in jeder Rolle.
Kritik: Einzigartig und besonders ist Dorian Hunter der Leuchtturm im Dunkel der Erwachsenenhörspiele. Grandiose Erzählkunst, die einfach vor keinem Genre wirklich halt macht und die dadurch 100 verschiedene Gesichter besitzt, die ausnahmslos ALLE fesselnd aufbereitet werden. „Yana Turmanyay“ besitzt keine Kritikpunkte, bringt einen weiteren Wegepunkt in Dorian Hunters Vergangenheit zum Abschluss und unterhält gnadenlos gut. 8,5 von 10 Punkte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen