• Home
  • Hörspiele & Bücher
  • Hörspiele
  • JOHNNY SINCLAIR - 04 - Dicke Luft in der Gruft

JOHNNY SINCLAIR - 04 - Dicke Luft in der Gruft

VÖ: 22.03.19
(Folgenreich)

Homepage:
FOLGENREICH

 

Klapptext:

Johnny Sinclair ist endlich offizieller Geisterjäger! Seine erste Auftraggeberin ist Klassenkameradin Millie Edwards, die offenbar von Geistern geplagt wird. Als Johnny zusammen mit seinem Freund und Helfer Russell erste Informationen über die Geister einholen will, ist Millie plötzlich verschwunden!

Sprecher:

Johnny Sinclair – Dirk Petrick
Erasmus von Rothenburg – Wolf Frass
Russel Moore – Leon Baschke
Cécile - Lène Calvez
Mrs Edwards – Stephanie Kellner
Mrs Adams – Ursula Sieg
Johnnys Mum – Ela Nitzsche
Johnnys Dad – Erik Schäffler
Millie Edwards – Sarah Madeleine Tusk
Mr Hoppes – Bert Fratzke
Bronzo – Jürgen Holdorf
Arzt – Frank Felicetti
Malcrom Sinclair – Johannes Steck
sowie – Leonie Landa, Peter Matic, Thomas Albus

Kritik:

Eigentlich hatte ich mich ja auf diese Folge gefreut, doch momentan bin ich leicht konsterniert. Über allem steht die Frage, was man denn überhaupt erwartet hat? Ich für meinen Teil habe auf schmissige Geisterjagden gesetzt, durch die das smarte Nachwuchsduo führen würde. Gerade nach den ansprechenden Folgen 2 und 3 waren die Erwartungen hoch. Doch irgendwie bremst Sabine Städing das Ganze inhaltlich ab und schafft es nicht, den Drive der voran gegangenen Folgen (beziehungsweise des letzten Buches) zu halten und zu erweitern. „Dicke Luft in der Gruft“ wirkt irgendwie abgewürgt. Resettet. Johnny und Russel sind nun amtliche Geisterjäger. Doch taumeln diese irgendwie durch eine nicht stimmige Geschichte und wirken ständig fremdbestimmt. „Wichtige“ Dinge wie Visitenkarten drucken werden lange ausgewalzt während man dem eigentlichen Fall irgendwie hinterher hinkt. Auch die Geister, die in dieser Folge arg knapp daher kommen, wirken fast zwanghaft in der Story platziert, um dem Titel Geisterjäger gerecht zu werden. Nach 52 Minuten erwartet uns dann noch der allgegenwärtige Storycliffhänger und das Warten auf Teil 5 beginnt. Doch weg von der Kritik zum Storyverlauf, denn das Produktionsteam schafft es den Charme und den augenzwinkernden, seichten Humor der Serie zu bewahren und zu erhalten. Auch die Produktion ist erwartungsgemäß top und als vielschichtige Schablone auf die Handlung gelegt. Stimmige Effekte. nette Sounds. Auch die eigentlich grausige Rentnermusik passt erschreckend gut zu Geschichte und Handlung und fügt sich extrem homogen in das große Ganze. Die Sprecher überzeugen auch hier. Vor allem die jungen Nachwuchstalente verblüffen immer wieder mit tollen Leistungen.
Fazit: Deutlich weniger als erwartet, aber trotzdem charmant und nett. Natürlich ist das Hörspiel wieder ausschließlich für „kleinen“ Ohren bestimmt, macht aber auch den großen Kindern mit ihrer Umsetzung Spaß. Inhaltlich sollte man sich aber deutlich steigern und ein wenig mehr Tempo generieren. 6,5 von 10 Punkte

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen