• Home
  • Hörspiele & Bücher
  • Hörspiele
  • INSEL-KRIMI - 09 - Pekunien und Sylter Spitze

INSEL-KRIMI - 09 - Pekunien und Sylter Spitze

VÖ: 11.10.19
(Contendo Media)

Homepage:
CONTENDO MEDIA

Klapptext:

Die neu eröffnete Pension der beiden Rentnerinnen Hedwig und Marga läuft gut. Sie beherbergen eine illustre Gästeschar in dieser Saison. Doch ausgerechnet zu dieser Zeit geschehen eigenartige Dinge auf Sylt. Die beiden alten Damen werden hellhörig...auch ohne Hörgerät.


Sprecher:

Marga Neumann – Katja Brügger
Hedwig Steenfatt – Liane Rudolph
Silvia Haubrock – Sandra Schwittau
Kurt Haubrock – Steffen Groth
Helmut Markwart – Michael Pan
Barkeeper – Bastian Sierich
Giovanni – Rüdiger Schulzki
Franziska – Christine Pappert
Polizist – Tobias Brecklinghaus
Casinobesucher – Thomas Birker

Kritik:

Die beiden alten, agilen Insel-Schachteln Hedwig und Marga kehren nun ebenfalls in den Insel-Krimi zurück um rüstig und smart einen neuen Fall zu lösen. Nach ihrem Auftritt in „Eisenhut und Sylter Spitze“ kommt der jetzige Folgentitel nicht von ungefähr, der wieder von Autor Erik Albrodt verfasst wurde. Sonderbare Gäste treffen in der neueröffneten Pension von Hedwig und Marga ein und eröffnen einen neuen Fall. Dieser misst sich eher beschaulich und bescheiden. Das Hauptaugenmerkt liegt hier wieder klar auf den Dialogen der beiden rüstigen Damen, die nicht auf den Mund gefallen sind. Ein Gros dieses Falls ist heiter und mit Augenzwinkern angelegt. Allerdings muss auch hier der Rotstift ein wenig greifen, denn Szenen wie das Buchen der Zimmer oder der spätere Polizeieinsatz sind dialogtechnisch eher ungünstig gelöst und/oder dabei völlig wirklichkeitsfremd und überzeichnet. Schade, denn ohne diese Makel hätte hier eine weitere Top Folge auf dem Podest gestanden. Dafür ist das hier eingefangene Flair aus heiterer Musik und schicker glaubhafter Produktion mit sanften Insel Flair wieder hervorragend gelungen. Die Sprecher agieren fein, lediglich Kurt Haubrock alias Steffen Groth mit seiner mauligen Minimalismus-Darbietung hat mir überhaupt nicht gefallen. Selbst das Sprechen wirkt hier gepresst und stumpf. Ein unschön charakterisierter Mime, der dem Hörspiel viel Wirkung nimmt. Schlussendlich und unter dem Strich rangiert „Pekunien und Sylter Spitze“ ebenfalls grundsolide und erfreulich unter den guten Folgen der Insel-Reihe. Es bleiben sehr wohlwollend gemeinte 8 von 10 Punkte, denen aber auch der gehobene Zeigefinger folgt, in Zukunft auf überzeichnete Figuren zu verzichten und den einen oder anderen Dialog vielleicht ein wenig zu überdenken, um das Gesamtergebnis runder zu gestalten.
Fazit: Kurzweilige Verbrecherjagd, die mit heiterer Note auch ohne namhafte und staubige Ermittler auskommt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen