SINCLAIR DEAD ZONE - 05 - Schuld

VÖ: 20.12.19
(Lübbe Audio)

Homepage:
JOHN SINCLAIR

Klapptext:

Detective Inspector John Sinclair ist tot – und die Umstände seines Todes werden mit jedem Tag der Ermittlungen rätselhafter! Detective Sergeant Zuko Gan und seine neue Partnerin Detective Constable Shao geraten auf die Spur eines Killers, der angeblich einer riesigen Spinne ähnelt … mit dem Kopf eines Menschen!


Sprecher:

Sadako Shao – Stephanie Kellner
Zuko Gan – Gerrit Schmidt-Foß
Bill Conolly – Robert Kotulla
Susan Waite – Daniela Hoffmann
Vincent Costigan – Johannes Steck
Aldous Lockhart – Bert Fratzke
Logan Costello – Milton Welsh
Big Jellyfish – Christian Gaul
Hobart – Herbert Tennigkeit
Glenda Perkins – Lotta Doll
James Powell – Peter Kaempfe
Lana Keane – Katharina von Keller
Pamela Scott – Bianca Krahl
Caitlin – Alexandra Lange
Ernest Beaufort – Peter Matic
Deidre Watkins – Toini Ruhnke
Big Jellyfish Killer – Timo Kinzel, Matti Krause
Credits – Claudia Urbschat-Mingues

Kritik:

Mit „Schuld“ der vorletzten Sinclair Dead Zone Folge nähert man sich nun langsam der Zielgeraden und der damit verbundenen hohen Erwartung, dass doch nun endlich einmal etwas passieren muss, all die losen Storyenden zusammengefasst und verbunden werden. Doch erst einmal tritt auch diese Folge auf die Bremse. Nämlich mit Bill Conolly und einem sehr in die Länge gezogenen TV Interview, das für die Handlung eigentlich völlig überflüssig daherkommt. Sprich es zieht sich und so sehr ich die ausführlichen Charakterstudien dieser Serie schätze, so sehr beginnen sie langsam auch zu nerven. Denn stetig stellt sich immer mehr jene feste Erwartung ein, an der man einfach „will“, dass die Story nun endlich mal die Kurve bekommt. Ja, das Interview ist schauspielerisch toll gespielt und ist geistreich geschrieben, doch wie erwähnt, irgendwann muss man auch einmal loslassen und zum Ende kommen. Dies allerdings versöhnt dann sehr. Ein sehr lange Szene, in einem verlassenen Hochhaus,  die sich in ihrer Intensität immer mehr verdichtet und wirklich fesseln kann. Wieder einmal ein großes Lob an die hier kreierten fantastischen dunklen Stimmungen. Das Sounddesign ist so immens dicht und regelrecht greifbar, dass die Stärken von Sinclair Dead Zone  mit dem Finale fast körperlich spürbar werden. Die Hauptsprecher brillieren und spielen wirklich fantastisch, aber auch der restliche Cast steht dem kaum in etwas nach. Das bereits erwähnte Sounddesign ist über jeden Zweifel erhaben und die Produktion an sich präsentiert absolute Champions League. Von dem anfänglichen „Ärgernis“ aussteigen und anschieben zu wollen einmal ab erwartet den Hörer hier eine sehr intensive Folge, die es in vielerlei Hinsicht in sich hat. 8,5 von 10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.