• Home
  • Hörspiele & Bücher
  • Hörspiele
  • MIDNIGHT TALES - 56 - Man nannte sie Qualle

MIDNIGHT TALES - 56 - Man nannte sie Qualle

VÖ: 07.01.22
(Contendo Media)

Homepage:
CONTENDO MEDIA

Klapptext:

Birgit ist ein nettes Mädchen, etwas übergewichtig vielleicht. In der Berufsschule wird sie fies gemobbt. Daher überrascht sie die Einladung zu einer Geburtstagsparty, auf der ihr Schwarm Danylo sein wird. Mag er sie wirklich oder gehört er ebenfalls zu denen, die ihr das Leben zur Hölle machen?


Sprecher:

Birgit Traber - Dagmar Bittner
Danylo Palijew - Benedikt Hahn
Matthias Bergholz - Heiko Akrap
Yulia Palijewa - Ilka Körting
Melanie Koch - Jenny Maria Meyer
Daniela Groß - Christin Marquitan
Jessica Meier - Katja Keßler
Verkäuferin – Christiane Marx
Frau Krüger - Ulrike Möckel
Kundin - Elga Schütz
Polizisten - Martin Sabel, Melanie Manstein
Mutter - Sylvie Nogler
Kind - Lea Kiernan
Host - Peter Flechtner
Credits - Alex Bolte

Kritik:

Birgit ist fett. Unglaublich fett. Ihr Leben bestehend aus Hänseleien und Traurigkeit tropft vor sich hin. Ständige Frotzeleien ihrer Ausbildungsmitschüler über sich ergehend lassend, ist Birgit eigentlich nur mit sich selber und ihrer Scham beschäftigt. Dem Hass aller um sie herum ausgesetzt, merkt niemand, dass Sie innerlich aufbegehrt und ihr Leben neu ausrichtet. Als nun auch noch eine Wette sie erneut demütigt, kommt ihr neues Ich ans Tageslicht. „Man nannte sie Qualle“ ist ein Hörspiel mit sehr sozialkritischen Untertönen. Die Story hierzu sehr griffig und passend zusammengestellt. Autor Frank Hammerschmidt gelingt es hier ein flüssiges Skript zu bauen in dem auch eine schöne Charakterzeichnung der Protagonistin stattfindet. Hier geht man alles in allem sehr glaubwürdig zu Werke. Schön besetzt und gespielt sind auch die entsprechenden Rollen. Die Sprecher agieren hier sehr glaubhaft. Die hier geschnürte Produktion rundet das Gesamtwerk stimmungsvoll ab. Schicke Musikstücke und ein lebendiges Umfeld zeichnen Contendo Media wieder einmal aus.
Fazit: Tiefgründig und trotzdem kurzweilig. Das beschämende Sozialabbild wurde hier super eingefangen und präsentiert. Der schwarze Schluss ist einer Midnight Tales mehr als würdig und ich persönlich habe mich hier sehr gut unterhalten gefühlt. 9,5 von 10 Punkte

 


                             Der Schallplattenladen    mr flat logo    in Offenbach  am  Main

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.