• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • FALL OF CARTHAGE - The Longed - For Reckoning

FALL OF CARTHAGE - The Longed - For Reckoning

01 fallofcathage

VÖ: 27.01.2017
(MDD Label & Mailorder)

Style: Modern Groove / Thrash Metal

Homepage:
FALL OF CARTHAGE

Zum zweiten Mal sind FALL OF CARTHAGE nun am Start und haben wieder ein heißes Eisen im Feuer. Gleich nach den süßlichen Melodien geht mit „Fast Forward“ der Modern Thrash Zug ab wie Sau, das ist ein geiler Up Tempo Drive, der mit sehr guten Breaks durchzogen ist, jedoch wird hier auch stampfenden Mid Tempo Groove eingepflegt, der beim Einsetzen der Vocals aufkommt. Aber die Jungs schaffen es immer wieder, das Tempo zu forcieren und dadurch kickt die Nummer gleich mal stark ohne Ende. „Dust And Dirt“ hat das, was der Name verspricht, es ist dreckig genug, um ordentlich zu grooven und den Staub wirbeln FALL OF CARTHAGE vor allem durch ihre technischen Finessen und die Härte auf, wenn dann auch noch die flotten Parts hinzu kommen, hat der Track eine geile Attitüde. Bei „Sick Intentions“ kommt neben der griffigen Härte auch noch ein guter Hauch an Melodie hinzu, doch auch hier sind die Jungs reichlich vertrackt und „They're Alive“ kriegt zudem auch noch einen melancholischen Anstrich und klingt hier und da mal nach Ami Rock. „Swept To The Edge“ packt es auch locker, dir in den Allerwertesten zu treten, stampft aber dazu auch fett wie Sau, während „Complete“ richtig düster beginnt. Dann wird es aber kernig rockend und gegen Ende des Stücks kommt noch eine majestätischer Touch hinzu. Anfang und Ende von „For The Sould To Slave“ ist flott, dazwischen werkeln die Jungs stilübergreifend an ihrer Mucke, die immer was entdecken lässt und sogar Rap kommt mit „Whodini Peckawood“ hinzu, der zwar irgendwie in das Spektrum der Band passt, mich aber nicht unbedingt vom Hocker haut. Dann schon lieber die melodisch melancholische Härte wie in „Suffer The Pain“.
Auf einen Fall dürfte eins klar sein, FALL OF CARTHAGE haben hier mit ihren 16 Stücken ein verdammt weites, musikalisches Spektrum, das man auf sich wirken lassen sollte und daher sind auch locker 8,5 von 10 Punkten drin.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen