Zur Zeit finden keine Konzerte statt. Sobald es auf den Brettern wieder rund geht, bekommt Ihr hier auch wieder die Informationen dazu.


PURE INC. - "Pure Inc."


Image

VÖ: 20.09.04
(AFM Records)

Homepage:
www.pureinc.net

Aus der Schweiz stammen die Jungs, deren erste, unter der Schirmherrschaft von AFM-Records produzierte CD, uns hier vorliegt.

Da die Schweiz zwar spärlich, jedoch meist hochkarätig in die Hard & Heavy-Szene eingreift, ist sofort die Neugier auf den Silberling geweckt.

Gleich die ersten Takte des Openers „Fear My Eyes“ knallen mit einer fetten Produktion aus den Boxen. Nach genau 11 Sekunden meldet sich Sänger Gianni Pontillo mit einer Wahnsinnsstimme zum Gehörwaschgang. Wow….beeindruckend!!! Mit Gianni ist endlich mal wieder ein Sänger mit Wiedererkennungswert am Start, der weder bei aggressiven, noch bei gefühlvollen Parts der Songs passen muss. Ein wenig erinnert er an Scott Stapp von Creed oder an Soundgardens Chris Cornell, was auch ansatzweise in den Songstrukturen wiederzufinden ist.

Der zweite Song „Genius“ kommt nicht weniger brachial daher als „Fear My Eyes“. „Piece Of Mind“ ist eher getragen, melancholisch aber keinesfalls in die Kitsch-Schmalz-Balladen-Ecke zu stellen. Song Nr.4 „On The Verge“ besticht durch einen Killer-Groove.

„Next To You“….ein eher ruhiger Strophenteil geht in einen geilen Mitsing-Refrain über. Mit „Promise“, dem sechsten Titel des Albums, ist Pure Inc. eine wunderschöne Ballade gelungen, die durchaus Airplayqualitäten hat, was in diesem Fall nicht abwertend gemeint sein soll, sondern den Abwechslungsreichtum der Schweizer dokumentiert.

„T.O.T.“ knallt wieder gnadenlos und zeigt einmal mehr das unerschöpfliche Potential, das in dem Sänger steckt. Dabei sollte man keinesfalls die Qualitäten der anderen Bandmitglieder unter den Tisch fallen lassen, die mit Sandro Pellegrini (Gitarre), Gentman (Bass) und Dave Preissel am Schlagzeug mit eindrucksvoller Instrumentierung das Gesamtbild perfekt abrunden.

Mit „Black Tea“ und „Believin´“ geht´s in gleich bleibender Qualität weiter, um schließlich mit „Falling Season“ das leider viel zu frühe Finale der Scheibe einzuläuten.

Zuviel des Lobgesanges?
Keinesfalls!
Obwohl meine Vorliebe eher dem traditionellen Heavy Metal der 80er gilt, hat mich das Album von Pure Inc. vollkommen aus dem Sessel geschossen und läuft, seitdem ich das Edelteil besitze, in meinem CD-Player rauf und runter.

Selbst nach dutzendfachem Anhören ist noch keine Langeweile in Sicht und die Vorfreude darüber, dass Pure Inc. im Vorprogramm von MSG auf Tour gehen, umso größer.

Fazit:
Für mich persönlich eine der besten Veröffentlichungen 2004!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.