• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • STORMWARRIOR - "At Foreign Shores – Live In Japan"

STORMWARRIOR - "At Foreign Shores – Live In Japan"


Image

VÖ: 25.08.06
(Remedy Records/Soulfood)

Homepage:
www.stormwarrior.de

Nun, der Freund von diesen Live-Alben oder Best Of Geschichten bin ich ja nun nicht gerade, aber um eine Band wie Stormwarrior jetzt den Truesten der Traditionellen näher zu bringen, an denen die  Hamburger bis jetzt vorbeigerauscht sind, dafür taugt „At Foreign Shores – Live in Japan“ allemal.
Nach nur zwei Alben und einer EP ein Live-Album auf den Markt zu werfen mutet zunächst auch erstmal überheblich an. Wenn man aber die Möglichkeit nutzen kann in Nippon als Opener von Gamma Ray gleich noch 45 Minuten Live mitschneiden zu lassen, dann macht das ganze irgendwo doch schon Sinn. Songs wie z. B. “Heavy Metal Fire”, “Valhalla” oder Thunderer, die dem ein oder anderen von Samplern oder aus ner Metaldisco her bekannt sein dürften, werden hier mit ordentlich speediger Power abgefeuert. Der Sound kommt für ein Live-Album recht sauber und klar rüber und wurde von Sänger Lars Ramcke und Drumer Falko Reshöft abgemischt, während Dirk Schlächter (Gamma Ray) zusammen mit Arne Lakenmacher in den High Gain Studios in Hamburg für das Mastering zuständig waren. Das Publikum ist recht leise, aber offensichtlich bei guter Stimmung, zwischen den einzelnen Stücken zu vernehmen. Die beiden Gitarren kommen relativ klar, die Drums recht druckvoll und die Vocals incl. den Backings immer sauber rüber. Im Großen und Ganzen wird das Live-Feeling durch offensichtliche Spielfreude des Hanseaten-Fünfers gut rübergebracht und hat nicht diesen cleanen Studio-Reparatur-Touch. Da hört man z. B. auch mal das Mikro, wie es scheppernd gegen einen Ständer dozt. Das Album eignet sich nicht nur wegen der ganzen leicht wieder zu erkennenden und mitzugröhlenden Songs als gutes Einsteigeralbum oder Appetizer für reguläre Konzerte in Sachen Stormwarrior. Die Herrschaften kann man durch ihr Refrain betontes und Gitarren orientiertes Material getrost in der Helloween und Gamma Ray Frühphase ansiedeln, ohne das von Abkupferei oder ähnlichem gesprochen werden muss. Der Silberling macht echt Spaß – also antesten!

Tracklist:
And The Northewinde Bloweth
Signe Of The Warlorde
Heavy Metal Fire
The Axewielder
Valhalla
Óðinn’s Warriors
Thunderer
To Foreign Shores
Lindisfarne
Iron Prayers

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.