KALMAH - "The Black Waltz"


Image

VÖ: 31.03.06
(Spikefarm Records)

Homepage:
www.kalmah.com

Album Numero vier haben die Finnen hier am Start und es verspricht viel, denn schon gleich der Opener „Defeat“ ist ein von Keyboard dominiertes Stück, das treibende und schnelle Parts aufweist. Nach dem richtig melodischen Solo geht dann noch mal so richtig die Post ab und Pekka Kokko (Vocals, Guitar) growlt so richtig schön durch diese Nummer. Im Gesang kommen bei „Bitter Metallic Side“ auch mal ansatzweise Black Metal Screams zum Einsatz und stellt eine Up Tempo Nummer mit einigen Ballerparts dar. Etwas ruhig, verträumt und gemächlich kommt das instrumentale „Svieri Doroga“ aus den Speakern, bis dann der Titelsong ein wahrer Stampfer ist. Voller Technik und herrlichem Geknüppel untermauert, fetzt „With Terminal Intesity“ los und eine richtig geile Banger Nummer haben wir mit „The Groan Of Wind“. Die Stücke „Mindrust“ und „One From The Stands“ bestechen vor allem dadurch, dass sie vom Songaufbau ein Mix aus thrashigen Passagen, melodischem Speed und reinem Gekloppe sind und dadurch Abwechslung pur in sich haben. Was mir an dem knapp 48-minütigen Album besonders gefällt, ist die starke Produktion und der Mix, der in den Tico Tico Studios aufgenommen und bei Finnvox gemastert wurde. Doch bei allen Songs ist mir das Keyboard doch etwas zu dominant, was die anderen Instrumente teilweise in den Hintergrund geraten lässt. So würde es mir besser gefallen, wuchtige Riffs bei ballernden Passagen zu hören anstelle der Keys. Trotzdem ist „The Black Waltz“ ein richtig gutes Album, bei dem jeder Finnish Metal Fan bedenkenlos zugreifen kann.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen