• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • SILENT VOICES - "Building Up The Apathy"

SILENT VOICES - "Building Up The Apathy"


Image

VÖ: Februar 2006
(Low Frequency Records)

Homepage:
www.silentvoices.net

Schon mal einen Mix aus Symphony X und Dream Theater auf Finnisch gehört? Nein? Dann habt ihr mit der Band Silent Voices nun die Gelegenheit dazu. 1995 wurde Silent Voices von Gitarrist Timo Kauppinen, Bassist Pasi Kauppinen, Drummer Jukka-Pekka Koivisto und Keyboarder Henrik Klingenberg gegründet. Jahre später wurde die Formation durch Sänger Michael Henneken vervollständigt, der mich stimmlich sehr stark an Andy Kunze von Vanden Plas erinnert. Auch nicht unbedingt das Schlechteste, oder? Mit „Building up the Apathy“ bringen die Finnen ihr nunmehr 4. Album in die Läden. Ich finde den Silberling einfach nur genial. Die CD strotzt nur so vor Ideenreichtum und astreiner Spieltechnik. Das Album besticht mit wunderschönen Gesangsmelodien, die mir des öfteren eine Gänsehaut verschaffen. Wirklich sehr gelungen und absolut genial. Auch die Produktion klingt rundum stimmig und fett. Aufgenommen wurde das Album im Studio 57 von Pasi Kauppinen, abgemischt in den Sonic Pump Studios von Nino Laurenne (Amorphis, Wintersun, Warmen) und abgemischt im Chartmakers-Studio von Svante Forsberg (Stratovarius, Apocalyptica). In Japan kam das Hammerteil bereits im Januar raus. Der Rest der Welt kommt nun auch endlich in den Genuss dieses Sahnestückchens. Ich hoffe, wir werden von dieser Band noch viel zu hören bekommen. Jungs, weiter so!!!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen