• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • EISLEY / GOLDY - Blood, Guts And Games

EISLEY / GOLDY - Blood, Guts And Games


V: 01.12.17
(Frontiers Records)

Genre:
Melodic Rock

Homepage:
FRONTIERS RECORDS

Die Namen DAVID GLEN EISLEY und GRAIG GOLDY dürften vor allem älteren Semestern noch von ihrem gemeinsamen Wirken bei GUIFFRA bekannt sein und mit ihrem neunen Projekt EISLEY/ GOLDY wollen sie nun an alte Erfolge anknüpfen.

Dass das nicht so recht gelingen will, liegt sicher nicht an den stimmlichen Qualitäten von EISLEY und auch nicht an den guten Riffs, die sich GOLDY aus dem Ärmel schüttelt. Vielmehr ist es die fehlende Komplexität der Songs, die hier ein wenig enttäuscht. Eine Spiellänge von über 60 Minuten für 10 Tracks erinnert schon fast an ein Progressive Rock Album, heißt in diesem Fall aber leider, das die Songs zu selten auf den Punkt kommen. Immer wird noch ein Solo eingeschoben oder es fehlt der zündende Refrain. Dabei würde die Mischung aus WHITESNAKE, RAINBOW und DIO einiges hergeben wie der Opener „The Heart Is A Lonely Hunter“ zeigt. Allerdings steht im krassen Gegensatz dazu das über achtminütige „No More Prayers In The Night“, das kein Ende zu finden scheint.

Alles in Allem sind hier gute Ansätze zu finden aber so ganz rund ist es eben nicht geworden. Vielleicht beim nächsten Mal.

7/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen