• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • MENSCHENFRESSER - Kannibalistische Reiter

MENSCHENFRESSER - Kannibalistische Reiter

01 menschenfresser

VÖ: bereits erschienen
(Eigenproduktion)

Style: Death / Thrash Metal

Homepage:
MENSCHENFRESSER

Von den Trierer Death / Thrashern liegt mir die aktuelle EP vor und schon beim Opener „Zombiemarsch“ gefällt mir der batschende Drum Sound sehr gut. Das Stück schleppt sich wie ein Zombie durch die Gegend und mit diesem Mid Tempo Druck und den deutschen Texten bin ich schon recht beeindruckt. Das sanfte und mysteriöse Intro „Das Nebeltor“ leitet uns zum Titelstück weiter, bei dem MENSCHENFRESSER auch in der schleppenden Gegend hängenbleiben und dadurch kann bei dem Stück klasse mitgebangt werden. Das coole Solo bietet sogar einen Hauch an Melodie, so dass es hier auch recht griffig ist. Der „Kannibale“ geht anfangs richtig flott zur Sache, doch dann wechseln MENSCHENFRESSER in erhabene und tragende Sphären, was durch das starke Riffing untermauert wird. Der „Tanz der Vampire“ ist sehr düster gehalten und beim Mittelpart geht mit Eisregen nicht mehr aus dem Sinn, jedoch versprühen die Trierer hier ein ganz besonders morbides Flair. Bei der „Menschheit“ gibt es neben rasanten Parts auch viel Up Tempo, starke Double Bass Salven und auch schwerfällige Parts, die für mächtig Abwechslung sorgen. Ich denke mal, wenn die Jungs ein Label und etwas Kohle im Rücken hätten, könnte da was ganz großes kommen, von meiner Seite sind das auf jeden Fall schon mal 8 von 10 Punkten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen