• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • MIKE LEPOND'S SILENT ASSASSINS - Pawn And Prophecy

MIKE LEPOND'S SILENT ASSASSINS - Pawn And Prophecy


VÖ: 26.01.18
(Frontiers Records)

Genre:
Power Metal

Homepage:
MIKE LEPOND

Wenn ein Musiker sich ein zweites Standbein neben seiner Hauptband schafft, dann geschieht dies häufig in einem anderen Genre. So kommen Vergleiche nur selten zum Tragen und man kann seine musikalische Vielfalt unter Beweis stellen. Nicht viel anders verhält es sich beim SYMPHONY X-Bassisten MIKE LEPOND, dessen Zweitband SILENT ASSASSINS auch auf ihrem zweiten Album „Pawn And Prophecy“ brettharten US Power Metal spielt. Alleine die Wahl von ALAN TECCHIO (HADES, WATCHTOWER) als Sänger sagt hier schon alles.
Der Prog Metal von SYMPHONY X findet hier nur selten Platz, stattdessen wird das Gaspedal ein ums andere Mal ordentlich durchgetreten. Bereits der Opener „Masters Of The Hall“ hat mit seinem eingängigen Refrain echtes Hymnenpotenzial und lässt von der ersten Minute an die Matten kreisen.
Man kann hier gar nicht alles Highlights aufzählen, denn Ausfälle gibt es keine zu vermelden und wer die alten METALLICA, MEGADETH, JUDAS PRIEST und IRON MAIDEN zu seinen Favoriten zählt, der wird mit den Songs auf „Pawn And Prophecy“ sicher schnell warm werden.
Eine Nummer soll hier aber doch noch extra erwähnt werden. Der gut 20 Minuten lange Titeltrack basiert auf Shakespears Macbeth und kann nicht nur aufgrund der vier Gastsänger(innen) als kleine Metaloper durchgehen, die dem Album einen bombastischen Abschluss verschafft.

9/10



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen