TRAVELER/CORONARY - Demo Split LP




VÖ: 27.07.18
(Gates of Hell Records)

Style: Heavy Metal - Hardrock/Heavy Metal

Homepage:
TRAVELER
CORONARY
GATES OF HELL RECORDS


Der Inhalt einer Split-LP flattert mir frisch zum Reviewen ins Haus, darauf vertreten sind zwei hungrige Newcomer des traditionellen Heavy Metal-Sektors, die ihre Visitenkarte abgeben. 

TRAVELER
Den Anfang der aus 2 x drei Tracks bestehenden 6-Track-Split-LP macht das Kanada-Trio TRAVELER. Dessen bereits ein Viertel Jahr zuvor als Kassetten-Demo erhältliches Material geht zusammen mit IRON MAIDEN und HEAVY LOAD Hand in Hand. Von solch packendem Headbangerstoff, wie ihn TRAVELER verbraten, möchte ich gern mehr. Dreimal mächtig treibend heavy nach vorn gehender Up-Tempo-Metal , egal der Song nun „Starbreaker“, „Behind The Iron“ oder „Mindless Maze“ heißt, - da stimmt jeder Akkord. Und wer begegnet uns hier neben Gitarrist Matt Ries, der eine mörderisch killende Axt  serviert und Drummer Chad Vallier der kraftvoll seine Taktstöcke schwingt als Sänger? Jean-Pierre Abboud – Frontmann der Epic-Metaller-GATEKEEPER, wenn das keine Überraschung ist. Ein schmuckes zum Themenkontext passendes Coverartwork rundet Teil I dieser Split-Vinyl-EP gelungenermaßen ab, wofür TRAVELLER hochverdiente 8 Punkte von 10 Punkten bekommen. Stark!

 

CORONARY
Der Name Jarko Aaltonen sagt mir etwas – KORPIKLAANI! Hier tobt sich der Bassist des Heidenfolkensembles also leidenschaftlich aus, wenn er nicht gerade mit KORPIKLAANI zu Gange ist. Im Unterschied zu TRAVELER beackern CORONARY um ein Vielfaches stärker 70er-Jahre Hardrock-Terrain kraftvoll rockender Kapellen vom Typ APRIL WINE, UFO und WHITE SNAKE, den sie mit kantigem 80er-Jahre Heavy Metal-Prägesiegel Marke ACCEPT, JUDAS PRIEST, und SAXON kombinieren. „Bullet Train“ outet sich als klassischer Hardrocker veredelt durch bärbeissiges Stimmvolumen von Olli „The True Hermann“ Kärki. „Mestengo“ bewegt sich im gleichen Rahmen, womit auch für den Finnenfünfer fürs erste alles gesagt wäre. Teil II der 2018 Demo Split LP fährt unterm Strich beachtenswerte 7 von 10 Punkten ein.  7/10

Fazit: GATES OF HELL Records haben wieder ganz feines Gespür in Sachen Traditioneller Underground Heavy Metal bewiesen. Nicht nur bezüglich des besseren Coverartworks liegen die etwas fesselnderen Kanadier TRAVELER gegenüber den mehr auf statischer Bodenhaftung bedachten Finnen CORONARY eine gute Nasenlänge vorn.  Endergebnis: 8/10 ; 7/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen