SKULL FIST - Way Of The Road


VÖ: 26.10.2018
(NoiseArt Records)

Style: Heavy Metal

Homepage:
SKULL FIST

Gesundheitlich nach ungewollt längerer Pause nun wieder voll auf der Höhe kann sich SKULL FIST-Vocalist Zack Slaughter verstärkt seiner Leidenschaft der Musik widmen, was mit Freude zur Kenntnis genommen wird. Hymnen und Singalongs bietet das dritte SKULL FIST-Langeisen zu Hauf. ENFORCER-Vergleiche lassen sich abermals nicht von der Hand weisen. Die Hektik früherer Zeiten ist einer ruhigeren Abgeklärtheit gewichen, die sich verstärkt positiv auf das Songmaterial überträgt. Gitarre, Bass, Drums und Gesang harmonieren stärker. Zack Slaughter hat erheblich an seinem Simmvolumen gefeilt, was nun verdientermaßen Früchte trägt. Egal ob Grooveslasher („No More Running“, „Witch Hunt“) oder Powerspeedorkan („I am a Slave“, „Don't Cross me“)-insgesamt geht es ungemein kraftvoll zur Sache, was dem auf 35 ½ Minuten Gesamtspielzeit reduzierten Album wie auch stärker ins Geschehen eingebundene (nicht nur hinsichtlich Zack Slaughters teilweise recht nahe an Klaus Meine heranreichendem Gesang) deutlich in Richtung SCORPIONS tendierende Songstrukturen sehr gut zu Gesicht steht, wie auch das druckvolle Produktionsraster. Fein, das SKULL FIST zurück sind. Ohne die Kanadier hätte mir auf dem Traditions-Heavy Metal-Sektor wirklich etwas gefehlt. Größtes Plus auf 'Way of the Road' ist eine gesund ausgeglichene Mischung kerniger Up-Tempo-Groover und treibender Melodic-Speedbrecher. Mit diesem kraftvollen Release haben SKULL FIST effektiv in die  bewährte Spur zurück gefunden. Fazit: Leidenschaftlich knackiger Traditionsmetal für überzeugte Genrefans. 8/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen