• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE - Mama Said Rock Is Dead

JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE - Mama Said Rock Is Dead



VÖ: 08.02.19
(Steamhammer/ SPV)

Genre:
Hair Metal

Homepage:
JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE

Dass es im Fahrwasser des großen Erfolgs von STEEL PANTHER bald einige ähnlich angelegte Bands geben würde war klar und mit „Mama Said Rock Is Dead“ veröffentlicht eine von Ihnen nun ihr Debüt. JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE ist der plakative Name der Truppe und auch Pseudonyme wie SNAKE ROCKET, J.J. LOVE, REMMIE MARTIN und LEE STINGRAY JR. lassen schon den Humor der Jungs erahnen. Laut Biografie kommt das Quintett aus Kalifornien und diese Story behält man auch, in bester POWERWOLF-Manier, in Interviews bei. Ob das jetzt den Erfolg tatsächlich schneller bringt als Ort wie Hagen und Iserlohn, aus denen die Musiker u.a. tatsächlich kommen lasse ich mal dahingestellt.
Musikalisch ist die Richtung klar und wie bei STEEL PANTHER auch, stehen hier die großen Hair Metal Bands wie MÖTLEY CRÜE, BON JOVI, GUNS’N’ROSES usw. Pate. Das Songs wie „Lolita“, „Wild Wild Life“ oder „Just A Night Away“ dabei nicht das Hitpotenzial der Vorbilder erreichen ist klar, aber das dürfte auch niemand ernsthaft erwarten.
Ausschlaggebend ist eher die Frage, ob man mit dem Humor etwas anfangen kann. Mir fehlt hier immer etwas die echte Identifikation mit der Musik und nur eine gute Show kann das leider nicht ersetzen.
Wem aber die Partystimmung reicht, der wird mit dem Kauf des Albums sicher nichts falsch machen.

7/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen