LAST IN LINE - II


VÖ: 22.02.19
(Frontiers Records)

Genre:
Metal

Homepage:
LAST IN LINE

Eigentlich hätte ich wetten können, dass LAST IN LINE ein einmaliger Tribut an RONNIE JAMES DIO wird. Allerdings hatten die beteiligten Musiker wohl genug Spaß an der Sache, um ein zweites Album aufzunehmen. Da man aber kein Leben als bessere Coverband fristen wollte, hat man den Sound auf „II“ nun etwas moderner gehalten und auch wenn die Einflüsse von RJD immer noch zu hören sind, kann man durchaus von einem eigenständigen Album sprechen.
Sicher hat auch der neue Bassist seinen Teil dazu beigetragen, denn nach dem überraschenden Tod von JIMMY BAIN war die Suche nach einem Nachfolger nicht leicht. In Ex-OZZY-Viersaiter PHIL SOUSSAN hat man aber die bestmögliche Lösung gefunden. Dieser bringt nicht nur mehr Groove als Technik in die Nummern, sondern beteiligte sich auch noch maßgeblich am Songwriting.
Dazu die rockige Stimme von ANDREW FREEMAN, die auch nicht mehr so an RONNIE erinnert wie vielleicht noch auf dem Debüt.

Insgesamt also einige Änderungen aber immer noch ein hoher Wiederkennungswert. Zum Probehören empfehle ich: „Blackout The Sun“, „Year Of The Gun“ und „Sword From The Stone“.

8/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen