• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • BEWITCHER - Under The Witching Cross

BEWITCHER - Under The Witching Cross


VÖ: Bereits erschienen
(Shadow Kingdom Records)

Style: Black Speed Metal

Homepage:
BEWITCHER

Wer sich nach früh80er VENOM sehnt oder von MIDNIGHT kaum genug bekommt, sollte bei dem Namen des US-Trios aus Portland (Oregon) BEWITCHER aufhorchen. Rotzräudig rumpelig direkt an den Originalen bis zum Geht nicht mehr präsentiert das US-Trio acht zum Teil okkult angehauchte Songattacken, die so manche Überraschung bergen, was den acht Stücken immer auch ein gewisses Maß an Eigenständigkeit verleiht. Angefangen mit „Savage Lands of Satan“- endend mit einem zunächst tempogedrosselten am Schluß heftig tempo aufnehmenden Black Speed-Inferno steigernden epischen geradezu prophetischen Düsterhymnenorgie „Frost Moon Ritual“ haben BEWITCHER das ganze Spektrum drauf.

Kantige Riffs, feine Leadsoli, ratternde Bassläufe, druckvolles Drumming und ein räudig derbe kehlig keifend-brüllendes Organ als würde VENOM-Cronos in jungen Jahren auf MIDNIGHT-Enfant Terrible Athenar treffen. Am aller meisten jedoch überraschen kraftvolle Breaks und herrliche Melodiebögen inklusive satt ballernder Groovebrücken. BEWITCHER dürfen gewiss als kleinere MIDNIGHT-Schwester im VENOM-Schatten betrachtet werden, ohne den Idolen hinterherzuhinkenl Im Gegenteil. Dabei gelingt es ihnen über die gesamten Zweiunddreißigeinhalb Minuten ein jederzeit kompromisslos rotzzäudig ruppig fieses Rumpelfeuerwerk heftiger Intensität zu entfachen, wie es VENOM (deren 80er-Glanzzeiten schon lange zurück liegen), heute nicht mehr auf die Kette bekommen.

Fazit: Finessenreich rumpelnder Black Speed für Oldschoolmaniacs auf gewaltig hohem Niveau, der seinen verdienten Platz zwischen MIDNIGHT und VENOM sicher hat. 8,5/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen