GLASYA - Heaven's Demise


VÖ: 12.07.19
(Pride & Joy Music)

Genre:
Symphonic Metal

Homepage:
GLASYA

Was macht man mit einer Band, deren Sängerin in einer NIGHTWISH Coverband tätig war? Eigentlich dürfte von vornerein klar sein, in welche Richtung es geht und eine große Überraschung ist der Sound von GLASYA dann auch nicht.
Nun kann man natürlich schnell die mangelnde Eigenständigkeit und die fehlende Innovation bemängeln aber wenn man ehrlich ist, dann kann man doch nur schwer erklären, worin diese denn bestehen sollen. „Heaven’s Demise“ ist das Debüt einer jungen Truppe aus Portugal, die sich im Symphonic Metal Genre zu Hause fühlt und das man sich dort die Besten zum Vorbild nimmt, kann man ihnen kaum vorwerfen. Ok, vorhersehbar ist das Ganze trotzdem aber man sollte einfach mal die positiven Aspekte in den Vordergrund stellen. Da wäre zum einen auf jeden Fall die schon erwähnte Frontfrau EDUARDA SOEIRO, die einen wirklich guten Job macht und auch die Gitarrenarbeit von Bandgründer HUGO ESTEVES und MANUEL PINTO kann durchaus überzeugen. Allerdings kommt diese nur zum Tragen, wenn der Konservenbombast mal in den Hintergrund tritt.
Dickster Minuspunkt ist dann der unvermeidliche männliche Grunzer. Wann verschont man mich endlich mit diesem Mist und lässt die gute Frontfrau unbehelligt ihren Job machen?

Insgesamt muss man sagen, dass die Scheibe für ein Debüt in Ordnung geht. Auch wenn es noch ein weiter Weg ist, kann man sieben Punkte durchaus vertreten.

7/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen