HATRIOT - From Days Unto Darkness


VÖ: Bereits erschienen
(Massacre Records)

Style: (Oldschool) Thrash-Metal

Homepage:
HATRIOT

Auf zwei Alben in 2013 und 2014 folgt nun der dritte Streich der wie ihre bekannteren Landsleute MACHINE HEAD aus Oakland kommenden Thrasher HATRIOT, allerdings gehen sie sehr zu meiner Freude weder Groove noch Nu-metallisch zu Werke, sondern ausschließlich Oldschool.  Inhaltlich dreht sich das Material um Endzeit-Apokalypse, Verschwörungstherorien, Horror-Ikonen und eine neue Weltordnung. Akustisch düstermelancholisch gibt sich die stimmungsvolle Eröffnung, ehe das unvermeidbare Inferno bei „One Less Hell“ ausbricht.

Brutal fiese Riffs, ratternde Bassläufe, wuchtiges Drumming, satte Grooves, technische Leadsoli auf hochfiligranem Level und beißend aggressiver Gesang bestimmen bei spannungsgeladen packenden Rhythmus- und Tempowechseln konsequent das Geschehen. Cody Souza spuckt Gift und Galle, der Shouter kommt extrem an EXODUS-Frontröhre Steve 'Zetro' Souza heran, die stimmliche Verwandtschaft ist unverkennbar. Die auf dem Albumcover zu erahnend bedrohlich düstere Stimmung wird zusätzlich durch dramaturgische Stimmungswechsel und an mancher Stelle behelfsweise mit eingestreute Death-Growls bei gnadenlos Wände zum Einsturz bringenden Abrissbirnen Marke „Daze Into Darkness“, „Carnival of Execution“, „World, Flesh, Devil“ oder „Ethereal Nightmare“.

Einziger Schwachpunkt einer insgesamt guten Scheibe: Ein Teil der Stücke ähnelt sich sehr, kleinere Abzüge sind unvermeidbar. Somit zeigt mein Daumen für diesen produktionstechnisch ebenfalls im oberen grünen Bereich liegenden Silbering steil nach oben, zumal konsequent am Stück auf technisch sauhohem Level gethrasht wird. Die Fangemeinde bewährter Oldschool-Bay Area-Thrashkapellen vom Typ DEATH ANGEL, FORBIDDEN, HEATHEN, EXODUS und früher ANTHRAX kommt an 'From Days Unto Darkness' überhaupt nicht vorbei. Das Album kann sich fast selbst zwischen deren Genre-Klassikern einreihen und hält auch aktuelleren Ergüssen dieser Liga durchaus in allen Belangen Stand.  'From Days Unto Darkness' ist die bislang reifste Leistung der Oakland-Thrasher HATRIOT, die zwei guter Vorgängerscheiben zum Trotz einen ganz entscheidenden Schritt nach vorne getan haben. 

Fazit: Mörderischer Oldschool-Thrash im bewährten 80er Stil nach bekannter Mustervorlage mit kräftigem Arschtrittfaktor auf packendem Level. - 8/10




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.