SACRILEGE - The Court Of The Insane


VÖ: Bereits erschienen
(Pure Underground Records)

Style: NWOBHM

Homepage:
SACRILEGE

SACRILEGE gehören zu den Spätzündern der NWOBHM-Bewegung. Einige Demos, Compilations und insgesamt sechs Studioalben verbuchen die releasefreudigen Engländer auf der Habenseite. 'The Court of The Insane' zeichnet sich durch vielseitiges Songwriting aus. Vergleichsweise mit zahlreicher Genrekollegschaft gehen sie düsterer zu Werke, was sich schon beim lockeren Einsteiger „Celestial City“ zeigt. Passend schwer blütig zur drückenden Gitarrenarbeit und knalligen Schlagzeugarbeit klagt Bill Beadles' dunkel gefärbtes Stimm-Organ, wodurch alle Stücke ihre Individual-Stilnote erhalten. Da bleibt neben Serienweise Melodie-Spritzguss und Dynamik im Regelfall ausreichend Platz für lockeren Heavy Rock Drive inklusive satter Grooves. Das Komplexität mischt sich mit Eingängigkeit-Rezept inklusive Spannungsfaktor plus Theatralikmomenten zieht sich recht erfolgreich durch alle 10 Stücke bis zum Rausschmeißer „Ride Free“. 

Besonders DESOLATION ANGELS/ WITCHFINDER GENERAL oder auf späte HOLOCAUST-Alben gepolte Anhängerschaft dürfte an diesem von individueller Stil-Note geprägten Gourmethappen Gefallen finden. 8/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.