MITHRIDATIC - Tetanos Mystique

09 mithridatic

VÖ: 13.09.2019
(XenoKorp)

Style: Death / Black Metal

Hiomepage:
MITHRIDATIC

Dass französische Band sehr gerne experimentieren, wissen wir ja und das machen die Jungs hier auch nicht anders. Ihr zweites Album startet mit „God's Blindspot“ und da wird drauf gedroschen, als wären es die kleinen Brüder von Morbid Angel. Aber nicht nur das, der Song klingt an manchen so düster und da denkt man unwillkürlich an Mayhem, wozu sich auch noch viele Breaks und abgedrehtes Riffing gesellen. Rasant und mit starten Solo beginnt danach „The Dead Mountain of Life“, was da in Sachen Tempo noch einen Zacken zulegt und knüppelt, was das Zeug hergibt, um aber immer wieder den Speed verdammt stark zu drosseln, um der dunklen Atmosphäre Platz zu machen. Verfrickelt und mit einem modernen Touch kommt „Lotophagus (Lotus Eaters Dream)“ aus den Boxen, jedoch kommen hier im Highspeed und Mid Tempo klare Anleihen zu Morbid Angel wieder durch. In wahnsinnigem Tempo wird „Le sevrage“ fast durchgehend gehämmert, was sich in „The Night Torn from Herself“ auch fortsetzt, jedoch sind hier einige coole Breaks mehr an Bord. „Toothless Bite“ bleibt lange im Mid Tempo und präsentiert hämmernde Double Bass, um danach wieder wie wild zu prügeln, was auch in „Phosphenes Aura“ nach schleppenderem Beginn auch weiter geht. Am Ende ist „Tetanos mystique“ sehr technisch gehalten und weiß auch zu gefallen, aber ehrlich gesagt kriegt ich nicht den finalen Kick von der Scheibe, so dass es Ende 7 von 10 Punkten sind.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen