MORAST - Il Nostro Silenzio


VÖ: 20.09.2019
(Totenmusik/Ván Records)

Style: Blackened Doom/Death Metal

Homepage:
MORAST

Rabenschwarze Dunkelheit zieht sich wie ein roter Faden durch das zweite Album der Blackened-Doom-Death Metaller MORAST. Die auf 'Ancestral Void' begonnene Reise wird wesentlich schwärzer, bedrohlicher, düsterer. Massive Deathgrowls, pumpende Bassrhythmen, wuchtige Drums lassen erkennen wieviel angestaute Wut, Verzweiflung, quälender Seelenschmerz unheilvolle Finsternis und Kälte sich an schattigen Orten der Finsternis verbirgen. 'Il Nostro Silenzio'„Cut“ und „RLS“ (mit eingebautem TIAMAT ähnlichen Sprechpart!) erinnern stellenweise an eine doppelt so düster-melancholisch um ein vielfaches giftigere Variante der 'Clouds'-Phase der schwedischen Gothic-Metaller. Alle sechs Tracks kriechen aggressiver („Nachtluft“), bedrohlicher („Il Nostro Silenzio“) und finsterer („RLS“, „November“) als bisher aus den Boxen, das Nordrhein-Westfälischen im schwarzen Todesblei-Sumpf wo alles nur bedingt schleppend gedeiht, sich zu Hause fühlenden Blackened Doom-Death-Metal-Nachtschattengewächs MORAST hat noch einmal erheblich an der Intensitätsschraube gedreht das Atmosphärendichte Soundvolumen wurde spürbar gesteigert. Eine erdrückende Ladung kalter Wut einschließlich abgrundtiefer Verzweiflung gepaart mit bedrohlicher Kälte und finsterer Seelenqual mitten auf's Fressbrett, - Musik vor deren Inhalt Feingeister und Trendreiter blitzschnell Reißaus nehmen. 

FAZIT: 'Il Nostro Silenzio' lautet die konsequent gelungen tiefen-düsteratmosphärische Weiterentwicklung von 'Ancestal Void'. 8/10




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen