HELLOWEEN - United Alive in Madrid


VÖ: 04.10.2019
(Nuclear Blast Records)

Style: Heavy/Power/Speed Metal

Homepage:
HELLOWEEN

Das es sich bei der 'Pumpkins United Tour' um eine ganz besondere handelte, muss treuen HELLOWEEN-Fans im Prinzip wohl niemand erklären. 35 Jahre Bandgeschichte spannen den Bogen inklusive diverser Höhen und Tiefen ziemlich weit. Da kommt mehr als nur einiges zusammen. Wer dabei war, mit anderen Worten in der intensiven Gesamt-Atmosphäre gebadet hat, weiss Bescheid. Zusammen mit Michael Kiske und Kai Hansen wird von einem brillianten Bandl-Line Up, wie es vielleicht von zahlreichen Heavy Metalfans international herbeigesehnt in solcher Form jedoch keineswegs erwartet werden durfte -  eine Traumsetlist aufgefahren, wie man sie zum einen als Fan der kultigen 80er-Scheiben lieben wird, zum anderen als Befürworter der späteren Deris-Ära genauso schätzt. Reichlich Hochspannung erzeugend dröhnt sich sogleich die Anfangssequenz der mächtigen Power Speed-Granate „Halloween“ in die Gehörgänge, gefolgt vom sahnigen Groover „Dr. Stein“, der Melodic-Powerspeedfetzer „I'm Alive“ und "Rise and Fall" lassen ebenso wenig anbrennen. Bei Kai's „Starlight/Ride The Sky/Judas/Heavy Metal is the Law“-Medley regiert pure Gänsehaut, selbiges gilt für die halbballadeske genauestens im Takt von den Fans mit geklatschte Melancholic-Bombe„A Tale that wasn't Right“. Zu „How Many Tears“, „Invitation/Eagle Fly Free“, dem überlangen 17-Minuten Bombast-Epos „Keeper of the Seven Keys“, sowie den Hithymnen „Future World“ und „I Want Out“ bedarf es keiner Worte. Überzeugend gelungen ist auch die nahtlos ineinander übergehende Kombination „Living Ain't No Crime/A Little Time“.

Was niemand für möglich hielt, wurde 2018 wahr. HELLOWEEN formieren zusammen mit der aktuellen Band-Besetzung im Original-Line Up, um anschließend auf gedehnte 69 Liveshows umfassende Tour 2017 - 2018 zu gehen. In Union they stand! Neben den zwei Rückkehrern (Kai Hansen soliert meisterhaft Michael Kiskes Gesang stellt eine vollkommen eigene nicht mehr zu erreichende Liga für sich dar) bestechen auch die anderen Musiker, durch starke Leistungen. Drummer Dany Löble sorgt für satten Schlagzeugtakt; als extra Highlight kristallisiert sich der virtuelle Gedenkpart für den ersten Schlagzeuger Ingo Schwichtenberg heraus, der sich 1995 nahm und für einige Minuten virtuell auf die Bühne ins Gedächtnis der Fans zurückkehrt. Gitarrist Sascha Gerstner trägt mannschaftsdienlich seinen Anteil zum Gelingen dieser tollen Live-aufnahmen bei. Die Qualitäten von Markus Großkopf am Bass und Michael „Weiki“ Weikath an der zweiten Gitarre sind ohnehin reichlich bekannt. Am allermeisten wächst nicht zuletzt der spätere HELLOWEEN-Shouter Andi Deris auf dieser Tour gewaltig über sich hinaus, dass es eine Freude ist. Er blüht hier so richtig auf, wobei auch griffig pfiffige mit ihm veredelte Hits Marke „If I coult Fly“, „I Can“ oder „Perfect Gentleman“ von sattem Drive getragen, hochgradig effektive Wirkung entfalten. „Forever and One“ von zahlreicher Kehle mitgesungen entwickelt sich zum weiteren Höhepunkt eines unglaublich packenden Gesamterlebnisses, dem stehen auch „Sole Survivor“ und die großartige Hymne „Power“ eben so wenig nach. Was neben hochkarätig spielerischer Klasse die hier aufgefahren wurde völlig von den Socken reisst, sind neben der Magie des zeitlosen Hymnenfeuerwerks restlos gelungene Übergänge zwischen allen Songs, - die „United Alive in Madrid“ zum unübertrefflich superben Klangerlebnis von ganz besonderer Art machen. Auch die Ansagen sind gelungen; nichts wirkt gekünstelt, aufgesetzt geschweige denn peinlich, sondern zeugt viel mehr von immensem Reifegrad.

Wenn zahlreiche Vater/Muttergenerationen völlig von den Socken sind, dies noch einmal erleben zu dürfen, wie sich während dieser Hochkaräter-Tour oft vernehmen ließ, sagt das schon alles. Aufgenommen wurde dieser epochale Triumphzug mit speziellem Ausnahme-Atmosphärenlevel übrigens in Madrid (Spanien), Wacken (BRD) und Sao Paolo (Brasilien).

Kein geringerer als HELLOWEEN Kult-Produzent Charlie Bauerfeind knöpfte sich alles Material einschließlich der Bonus Tracks aus Prag und Santiago de Chile vor, wobei es in seinen Händen lag, für den kompakt abgemischten Gesamtsound aller Stücke zu sorgen. An allen Ecken und Enden erzeugte Spannungsmomente verleihen dem Inhalt beträchtlich viel Gehalt sowie mächtig Substanz. Gitarren, Schlagzeug und Gesang sind enorm druckvoll obwohl mir dazugehöriges DVD-Video leider nicht vorliegt, kommt die einem kalt über den Rücken laufende Gänsehaut-Atmosphäre dieser beeindruckend musikhistorisch dokumentierten Zeitreise megafett rüber - man ist wieder (wohlgemerkt nicht nur in Gedanken) mittendrin statt nur dabei!

20 Songs beinhaltet die vorliegende Doppel-CD Variante;  zum packenden CD-Triple gesellen sich vier Bonustracks hinzu: „March of Time“, „Kids of the Century“; „Why“ und „Pumpkins United“. Dieses ultimative Live-Konzertpackage ist ebenfalls auf Vinyl, Blue Ray und DVD-Variante oder Kombi CD/DVD-Video erhältlich, worauf die Entscheidung auch fällt – es lohnt sich.

Fazit: Ein Hitfeuerwerk der Superlative mit erlesen hohem Hymnenfaktor bei glasklar druckvollen Top-Sound für die Traditionsmetalfangemeinde.  Ultimativ dauerhaft fesselndes Live-Erlebnis, das unmittelbar in die Elita-Liga der stärksten Heavy Metal-Live-Alben aller Zeiten neben IRON MAIDEN „Live after Death“ und JUDAS PRIEST – Priest... Live ! - gehört! 10/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen