FIRSTBOURNE - Pick Up The Torch

10 Firstbourne
VÖ: 25.10.2019
(SAOL)

Style: Melodic Heavy Metal/A.O.R.

Homepage:
FIRSTBOURNE

AOR Rock scheint momentan wieder eine Renaissance zu erfahren, aktuellestes Beispiel gibt die US-Melodic-AOR/Heavy Rock-Band FIRSTBOURNE aus Boston, die Melodic Metal und Adult Orient Rock über weite Strecken zu einer stimmigen Melange vereint. 16 Songs wurden eingespielt, wobei man gern wechselweise in zackigerer Geschwindigkeit voranprescht, ehe der Fuß abrupt vom Gaspedal genommen wird, siehe „Home“, „Truth of the Lion“, der Balladen-Schmachtfetzen „When Morning Breaks“ woran sich selbst gestandene Genreacts durchaus ein gesundes Beispiel nehmen dürfen oder leichtfüssig locker groovende Nummern wie „Riot“ oder „Pretend“. FIRSTBOURNE kennen ihr 1 x 1 des melodischen Zuckerguß-Rocks bewiesenermaßen schon recht gut, dies sich an klassischer Eddie Van Halen-Gitarrenschule bei filigranen Leadsoli von Gitarrist Mike Kerr, dessen exzellent ausgeübte Fingerfertigkeit das gesamte Griffbrett rauf und runter beherrscht. Sänger Ian Riposta besitzt die hochmelodisch kraftvoll packende Klarstimme, um das Songmaterial sehr lebhaft rüber zu bringen. Des Öfteren unterstützt von tatsächlich im Ohr hängen bleibenden Catchy Refrains gibt es hier wenig zu bekritteln.

Zwischendurch haben sich einige halbgare Füller auf's Album geschlichen, („For Now“, „Spinning Out“ oder das mittendrin sich selbst schon mal vergalloppierende „Symphony of Subsconscious“, die sich seien wir ehrlich - bei derart geballter Songmasse von 16 Songs nicht immer vermeiden lassen. Unabhängig dessen kommt der Moderne Soundanstrich dem FIRSTBOURNE-Debüt sehr entgegen. Zurück bleibt nach etwa 60 Minuten Stimmiger noch nicht immer zündender Cocktail aus JOURNEY, LOVERBOY, BOSTON und HARDLINE für treue A.O.R- und Melodic Genrefans. Mut zum Risiko beweisen sie am Ende mit dem überzeugend gelungenen YNGWIE MALMSTEEN-Cover „Rising Force“. Respekt!

Fazit: Eine Melodic-Rockband feinen Kalibers mit großem noch nicht durchweg ausgereiztem Potential die bei der A.O.R-Fraktion offene Türen einrennen könnte. Nicht zu unterschätzendes Debüt mit wegweisender Tendenz nach oben! 7,5/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen