Zur Zeit finden keine Konzerte statt. Sobald es auf den Brettern wieder rund geht, bekommt Ihr hier auch wieder die Informationen dazu.


DEMONHEAD - Black Devil Lies


VÖ: 03.04.2020
(Fastball Music)

Style: Heavy/Thrash Metal (Re-Release)

Homepage:
DEMONHEAD

Auf 'Black Devil Lies' gelingt es dem Quartett aus Melbourne (Australien) DEMONHEAD angeführt von Sänger/Gitarrist Rüe Power vorzüglich, das beste genannter Kapellen einzufangen um es geschickt zu einer druckvoll dynamischen Heavy Metal-Mischung, der vergleichsweise zum 'Bring On The Doom' Erstling vermehrt knallige Thrashattaken beigefügt wurden, zu vereinen. Gesanglich gelingt der grobe stimmliche Spagat von James Hetfield zu Phil Anselmo recht häufig. Berserkerhafte Growls integrieren sich gut ins Gesamtbild aller Songs. Traditionelle Heavy Metalriffdynamik trifft 90er-Thrashappeal. Als Haupteinflüsse der Känguru-Truppe aus 'Down Under' schälen sich METALLICA, Groove-Thrashlastige PANTERA und THIN LIZZY heraus. Nummern wie „Against the Grain“, „Betrayal Avenged“, „Children of the Night“ erinnern an genannte Acts oder in heroischen Momenten an die melodic Heavy/Thrasher TRIVIUM. Seit August 2019 ist dieses Album bereits erschienen und es wird sein breites Fanklientel finden, wofür das knallige Songmaterial garantiert. Abschließend ein zu diesem Tonträger gehöriges...

Fazit: Stimmige Melange aus versiertem Oldschool Metal und satt ballernd (Groove)Thrashlastigen 90er-Einflüssen für ein irgendwo in direktem Wellenbereich von METALLICA, PANTERA, THIN LIZZY liegendes Hörerklientel mit stellenweise aufblitzender TRIVIUM-Schlagseite. 8/10

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.