SODOM - M-16 20th Anniversary Edition

11 sodom
VÖ: 26.11.2021
(BMG)

Style: Thrash Metal

Homepage:
SODOM

Scheiße ist es jetzt auch schon 20 Jahre her, dass diese Scheibe auf den Markt kam ?? Ich erinnere mich noch, dass ich mir das Album öfters anhören musste, damit es richtig zur Entfaltung gekommen ist und nun mit der remasterten Version war ich mal gespannt, ob die Platte besser einschlägt.
So geht es mit „Among the Weirdcong“ los und da gibt sich die deutsche Thrash Legende sehr abwechslungsreich, viele Mid Tempo Parts stampfen mächtig nach vorne, um dann immer wieder mit geilen Thrash Salven zu ballern. „I Am The War“ macht das anders, denn das ist von Anfang an eine rassig rennende Thrash Nummer, die nur hier und da mal auch etwas vertrackt wirkt. Mit „Napalm in the Morning“ sind Sodom sehr drückend, hart ohen Ende, aber immer im gedrosselten Tempo, um den „Minejumper“ dann wieder flott und mit voller Power raus zu kloppen. Power und Drive hat auch „Genocide“, doch hier kommen massig Breaks hinzu und dann mit „Little Boy“ einen coolen Mid Tempo Nackenbrecher zu haben. Das Titelstück slebst bleibt dem Mid Tempo treu, kommt aber mit einer düstereren Stimmung rüber und auch wenn „Lead Injection“ erst eine Weile auch gedrosselt gespielt wird, es kommt ein wahres Trash Feuerwerk auf, das SODOM in sakcstarker Manier auffahren. Up Tempo und Groove vereinen sich bei „Cannon Fodder“ und auch der drückende Part vor dem Solo hat was besonderes in sich. „Marines“ ist ein weiter Nackenbrecher in grooviger Art und das waren die Songs der Original CD, aber auf diesem Remaster Album kriegen wir auch noch Bonus und das sind zwei Live Stücke vom Wacken 2001. Das erste ist „Remember The Fallen“ und das kommt live einfach viel kerniger rüber, vor allem wenn tausende und abertausende Kehlen den Refrain mitsingen. Dann gibt es noch einen absoluten Klassiker, nämlich „Blasphemer“ und da ist klar, dass hier höllisch die Post abgeht und das ist einfach ein Kultstück, mit dem ich groß geworden bin.
„M-16“ war vielleicht nicht die beste SODOM Platte, aber immer noch so saustark, dass lockere 8 von 10 Punkten drin sind, damals wie heute !!!


                             Der Schallplattenladen    mr flat logo    in Offenbach  am  Main

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.