EDGE OF FORVER - The Days Of Future Past


VÖ: 11.03.22
(Frontiers Records)

Genre:
Melodic Rock

Homepage:
EDGE OF FOREVER

Bei den ganzen Projekten in die Alessandro Del Vecchio als Musiker, Songschreiber und Produzent involviert ist, vergisst man manchmal, dass der Mann mt EDGE OF FOREVER auch noch seine eigene Band hat.
Nachdem Anfang des Jahres das fünfte Album „Seminole“ erschien, veröffentlicht man Ende März unter dem Titel „The Days Of Future Past“ remasterte Versionen der ersten drei Alben.
Nun ist es so, dass Del Vecchio es als Vielschreiber tatsächlich schafft, ein gewisses Qualitätslevel nicht zu unterschreiten, was an sich schon eine echte Leistung ist. Allerdings sind echte Übersongs auch kaum zu finden und so kann man die Alben zwar gut durchlaufen lassen aber in die Dauerrotation schaffen sie es kaum. Da macht es auch keinen Unterschied, ob auf den beiden ersten Alben „Feeding The Fire“ und „Let The Demon Rock’n’Roll“ Bob Harris hinterm Mikro steht oder ob Del Vecchio, wie beim dritten Output „Another Paradiese“, selbst den Posten des Sängers übernimmt.

Zudem kann man sich auch die Frage stellen, ob man Alben die allesamt in den 2000er Jahren aufgenommen wurden, zwingend remastern muss.
Davon abgesehen, liefern die ersten drei Werke guten Melodic Rock, der auf keiner Playlist wirklich stören dürfte. Wer die Scheiben noch nicht in seinem Besitz hat, kann bei dem Preis einer CD also kaum etwas falsch machen.

7,5/10

 


                             Der Schallplattenladen    mr flat logo    in Offenbach  am  Main

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.