V/A - Heavy Metal Things


VÖ: Bereits erschienen
(GoldenCore Records/ZYX)

Style: Heavy Metal

Homepage:
GoldenCore Records

Wem ist die US-Science-Fiction/MysterY/Horror-TV-Serie „Stranger Things“ bekannt? Einen echten Leckerbissen für Fans, Liebhaber, Raritätenjäger und Nostalgiker zugleich bringt das GoldenCore-Label diesen Monat unters Volk, nämlich den auf die Filmserie anspielenden Sampler „Heavy Metal Things“.

Die Leidenschaft für Kassetten und Vinyl-LPs geht in die 70er und 80er zurück, wovon die Aufnahmen des hier vorliegenden Produktes recht authentisch Zeugnis ablegen, doch statt in Geschichten darüber zu schweifen, soll es damit belassen sein. 'Various Artists' beinhaltet zehn Tracks aus den „goldenen Achtzigern“ im Zeitfenster von 1981 – 1988 als gegenAtomkraftwerke protestiert wurde, während zwischen West- und Ostmächten kalter Krieg herrschte. Es war die Zeit in der Heavy Metal regelrecht aufblühte, sich in seinen bereits vorhandenen Wurzeln weiter entwickelte und neue Stile geboren wurden, die heute nach wie vor präsent sind, ihre feste Anhängerschaft haben. In die Charts werden die elf Stücke auf dieser Compilation nicht schießen, weil sich kleine Hits für zahlenmässig begrenztes Fanklientel darauf befinden, anstatt großer Hits zu Massenkommerziellen Konsumzwecken. Alle elf Bands aus England, Deutschland, USA und den Niederlanden verdienen es erneut in den Fokus der Undergroundmetalszene gerückt zu werden. Insidern sollten mindestens fünf  davon bekannt sein. Für alle, denen der überwiegende Teil dieser mehr oder weniger das Geschehen ihrer Zeit mit entsprechenden Songs reflektierenden Combos bisher unbekannt sind, sei Vollständigkeitshalber die LP-Tracklist aufgeführt:

Side A
1/Manilla Road – necropolis (1983) – USA,
2/Cutty Sark – die tonight (1984) – Germany
3/Wildfire – violator (1983) UK
4/Malleus – white Noise (demo version) (1984) UK
5/Saints Anger – Crashing On Steel (1985) Germany
6 Hellbreath – Riding Free Germany

Side B
1/Griffin – heavy metal attack (1984) US
2/ Witchfynde – stab in the back (1984) UK
3/Sudden Death (Killer) (1987) Deutschland
4/Sphinx – Burning Lights (1981) Deutschland
5 Dark Wizzard – master of time

Wie gut, dass der klassische Heavy Metal sämtlichen Pseudotrends in den 90ern erfolgreich die Stirn bietend trotzte, während Genrefans diese versteckten Perlen Schritt um Schritt für sich wiederentdeckten. Dass der „Heavy Metal-Underground“ heute mehr denn je aus seinem einstigen Schattendasein hervorgetreten ist, zeigt dieser empfehlenswerte Zehntrack-Vinyl-LPsampler mit echtem Eye-Catcher Artwork, einem Essay über den 80er Metal mit vielen Fotos und neu remasterter Version des MANILLA ROAD-Klassikers „Necropolis“.

Fazit: Wertvolles Heavy Metal-Kulturgut aus den 80ern, neu aufgelegt. 9/10


                             Der Schallplattenladen    mr flat logo    in Offenbach  am  Main

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.