CATHETER - "Dimension 303"


Image

VÖ: 01.11.05
Style: Grindcore
(Selfmadegod)

Homepage:
www.myspace.com/catheter

Da es in diesem Genre nicht unüblich ist, einiges an überflüssigem, geistlosen Gedöns auf die Menschheit loszulassen, muss ich hier äußerst positiv aufhorchen. Die 1997 in Denver gegründeten Catheter sind alles andere als fader Schlachtereiabfall. Ihr aktuelles Album versteht es, von Anfang an, auf sich aufmerksam zu machen und dürfte für Schaum vorm Mund satt, nicht nur beim hungrigen Grindcorepublikum sorgen. Ein viel versprechendes Metalriff eröffnet den Titeltrack Dimension 303, bevor es ordentlich zur Sache geht und der Grinddoktor zur OP gerufen wird. Aufgelockert wird der Song immer wieder durch treibendes Metalgebolze. False sense of judgement ist schön crusty und lässt auch in den trockensten Zonen wieder Eiter spritzen. Abgefahren ist das Schlagzeugsample am Ende der Nummer. Catheter halten nicht viel von Kompromissen und wüten sich in Highspeed durch 17 Songs. Dass die Amis zur Speerspitze des Genres gehören und ihre Instrumente im Griff haben, stellen sie immer wieder eindrucksvoll unter Beweis. Dimension 303 wird auch nach mehrfachem Durchlauf nicht langweilig und der punkige Geist, der über der ganzen Sache schwebt, macht das Album zu einem verdammt erfrischend blutigen Soundcocktail. Besonders fett fällt mir das doomige Feeling und Riffing bei Brink of extinction und die Crustpunk-Adrenalinspritze Long live the circle-pit auf. Bei solchen Songs wird er das auch sicherlich tun und sich nicht zweimal einladen lassen, abzudrehen. Genial wie Catheter in knapp 36 Minuten ihren ganz eigenen Way of Grindcore mit Punk, Metal und Doomelementen bereichern.
Eine CD, nach der man Augen und Ohren offen halten sollte - Cheers!

Anspieltipps:
Brink of extinction
Long live the circle-pit

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen