• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • 10 FOLD B-LOW - "For Those Who Share The Sun"

10 FOLD B-LOW - "For Those Who Share The Sun"


Image

VÖ: bereits erschienen
Style: Deathcore
(Locomotive Records)

Homepage:
www.10foldb-low.de 

Flott sind sie ja allemal die Kölner Schergen von 10 Fold B-Low. Kaum ist der 2004er Release unter die Leute gebracht, ist schon wieder das nächste Scheibchen draußen. Dieses hört artig auf den Namen For those who share the sun und ist trotz des kurzen zeitlichen Abstands zu seinem Vorgänger auffällig andersartig ausgefallen. Traf die Band mit 'Low tuned output' noch ziemlich passend den ausklingenden Nu-Metal-Zeitgeist und musste sich immer wieder mit Vorwürfen ein Slipknotklon oder ähnliches zu sein, auseinandersetzen (ich persönlich empfand das nicht als schlimm), gehen sie nun weitaus death- und thrashlastiger zu Werke, wobei die Nu-Metal-Elemente fast vollkommen verschwinden. Der Titeltrack beispielsweise erwartet den Hörer mit einem netten Oldschool-Thrashriff und drückt ordentlich nach vorne. Lediglich die weinerlichen cleanen Refrains, die einige Songs, unter anderem auch eben genannter aufweisen, hätte man sich besser sparen oder aber ordentlich umsetzen sollen. Die Stimme des Sängers ist an diesen Stellen verdammt dünn und der Mix dieser Parts zusätzlich auch nicht gerade zum Vorteil der Sache gelungen, gehen die Cleanpassagen doch jedes Mal vollkommen unter zwischen den hohen Deathscreams und tiefen Growls. Diese allerdings, das muss man dem Vokalisten lassen, sind meisterlich und dürften Fans dieser Sparte mehr als zufrieden stellen. Die Hardcoreelemente, die die Band einbringt, sind prinzipiell eine feine Sache, nur übertreiben sie es über die gesamte Spielzeit betrachtet etwas mit dem Abhacken von Parts. Einen Song, dem diese Herangehensweise allerdings sehr zuträglich ist, findet man an siebster Stelle mit Bloodgoreon. Aggressiv und tight, einwandfrei! Ein sehr treibender schwermetallischer Stammestanz versteckt sich auch hinter Falling (wenn man den Chorus subtrahiert). Der Track macht durchaus Bock und geht ins Blut. Alles in allem ist For those who share the sun recht durchwachsen ausgefallen, hat aber durchaus Lichtblicke und findet sicherlich seine Abnehmer.

Anspieltipps:
For those who share the sun
Bloodgoreon

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen