Zur Zeit finden keine Konzerte statt. Sobald es auf den Brettern wieder rund geht, bekommt Ihr hier auch wieder die Informationen dazu.


GOTTHARD - "Lipservice"


Image

VÖ: 06.06.05
(Nuclear Blast Records)

Homepage:
www.gotthard.com

Eigentlich hätte ich ja dieses Review wegen „Befangenheit“ ablehnen müssen, da es sich bei GOTTHARD um meine absolute Lieblingsband handelt. Da ich natürlich meine Redaktionskollegen sowie mein ganzes Umfeld immer wieder mit meiner Gotthard-Schwärmerei quäle, war es wohl klar, dass die CD an meine Adresse geht … (DANKE!!!)

Um es gleich vorweg zu nehmen: Für mich hat der Sommer 2005 mit dem Eintreffen der Promo bereits begonnen … die Sonne ging auf!!! Und das Dauergrinsen weicht mir nicht mehr aus dem Gesicht!

Für alle anderen, die sich noch bis zur VÖ am 06.06.2005 gedulden müssen, nachstehend mein – soweit möglich – objektives Urteil:

Da halte ich es nun in meinen Händen: das 8. Studio-Album der großen Schweizer Hardrock-Formation Gotthard! Zwei Jahre hat die Fangemeinde nach der „Human Zoo“ darauf warten müssen - doch das Warten hat sich gelohnt!!!

Gotthard sind wieder zu ihren Wurzeln zurückgekehrt und servieren mit „Lipservice“ ein herrlich rockiges und frisches Album. Über den Hammer-Sänger Steve Lee muss ich wohl keine unnötigen Worte verlieren … seine Stimme ist einzigartig und unverwechselbar. Sie geht mir unter die Haut wie kaum eine andere. Das ist Gänsehaut-Gefühl pur! Auch die anderen Bandmitglieder beherrschen ihr Handwerk perfekt und überzeugen sowohl auf CD als auch auf der Bühne – durfte ich sie doch schon einige Male live erleben! Mit Neuzugang Freddy Scherer, der als Ersatz für Zweitgitarrist Mandy Meyer im letzten Jahr zur Band stieß und der auch schon zu vergangenen China-Zeiten gemeinsam mit Marc Lynn gespielt hat, ist hier frischer Wind hineingekommen … ohne Mandy schlecht machen zu wollen, denn bei diesem handelt es sich um einen super Gitarristen. Aber man konnte ja schon verschiedentlich lesen, dass Freddy rein von seiner Persönlichkeit einfach besser zur sympathischen Gotthard-Truppe passt und das spiegelt sich sicherlich auch in der Spielfreude der Jungs wieder. Also eine echte Bereicherung für das seit Jahren erfolgreiche Quartett Steve Lee (voc.), Leo Leoni (g.), Marc Lynn (b.) und Hena Habegger (dr.)

Mit dem Opener „All We Are“ (kommt mir der Titel doch sehr bekannt vor … eines meiner Lieblingslieder von DORO) rockt die Scheibe gleich richtig los. Die Gitarren dominieren hier und Leo und Freddy können gleich mal unter Beweis stellen, was sie drauf haben. „Dream On“ groovt wunderbar und macht Lust auf mehr … schließlich folgen  noch 12 weitere Songs auf der CD … An dritter Stelle tönt nun die Vorab-Single-Auskopplung aus den Boxen: „Lift U Up“ hat sich schon seit Wochen in meinen Gehörgängen festgefressen und lässt mich beim Autofahren schon mal leicht vergessen, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung innerhalb geschlossener Ortschaften bei 50 km/h liegt (:-) … bitte, bitte nicht verpetzen …) Dafür wird’s dann aber mit der nächsten Nummer wieder ruhiger. Mit „Everything I Want“ ist den Jungs hier erneut eine wunderschöne Ballade gelungen … bitte jetzt nicht mehr ansprechen … ich träume!!! „Cupid Arrow“ ist eine solide Rocknummer und macht wirklich Laune! „I Wonder“ … nein, ich wundere mich nicht! Denn so kenne ich Gotthard! Immer munter und frisch drauf los und ich kann es kaum erwarten, diese und andere Nummern auf einem der anstehenden Konzerte in voller Dröhnung zu hören und mich heißer zu schreien! Man soll’s ja schließlich merken: „I’m Alive“!!! und noch nicht soweit, dass ich die Englein singen höre, wobei der Song „I’ve Seen An Angel Cry“ schon richtig klasse ist. Ein Song, den keiner gefühlvoller singen könnte als Ausnahmesänger Steve. „Stay For The Night“ ist ebenfalls einer der Titel, den ich mir live sehr gut vorstellen kann … „Anytime, Anywhere“ werde ich sie in diesem Jahr doch sicherlich zu Gesicht bekommen!!! „Said And Done“ kracht rein und lässt mich hier nicht still sitzen … ich will mehr! Und es gibt mehr: „The Other Side Of Me“ ist geprägt von rockig-erdigem Sound und stampfenden Rhythmen. Das rockt!!! Mit „Nothing Left At All“ kommt der bluesige Kern der Band, der zeitweise ein wenig unterging, wieder voll raus. Dieser Song ist eine Hammerballade.  Nach viel zu schnell vergangenen 53:05 Minuten endet ein absolut gelungenes Werk mit „And Then Goodbye“ … in der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen irgendwo, irgendwann in diesem Sommer auf einem der Festivals drücke ich nun erst mal wieder die Repeat-Taste und gebe mir alles noch einmal … und noch einmal … und es wird nicht langweilig!

Das Album wurde im bandeigenen Studio in der Nähe von Lugano eingespielt und bei Roland Prent (Rammstein, Manowar, Guano Apes) in den Galaxy-Studios in Belgien produziert. Leo Leoni und Steve Lee waren während des gesamten Aufnahme- und Mixing-Prozesses als Co-Produzenten am Ball.

Labeltechnisch ist man nach Beendigung der langjährigen Zusammenarbeit mit der BMG inzwischen bei Nuclear Blast unter Vertrag. Einzig in der Schweiz wird das Album über das relativ neu gegründete eigene Label G.Records erscheinen.

Ich bin mir sicher: Das neue Album wird einschlagen! GOTTHARD back to the roots … denke, das war eine gute Entscheidung!

Tracklist:
All We Are
Dream On
Lift U Up
Everything I Want
Cupid Arrow
I Wonder
I’m Alive
I’ve Seen An Angel Cry
Stay For The Night
Anytime Anywhere
Said & Done
The Other Side Of Me
Nothing Left At All
And Then Goodbye

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.